Algo

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Algo war ein Android an Bord der ORBAG MANTEY.

Erscheinungsbild

Er war 178 Zentimeter groß und hatte blaue Augen. Die vollkommen haarlose Haut war gleichmäßig blass.

Geschichte

Dem Androiden wurde im August 2842 das mit Speichererbsen verseuchte Herz entnommen und in einer Organbank Jackmo Pappron eingepflanzt. Da Pappron den Suggestivimpulsen wegen seiner Mentalstabilisierung nicht folgen musste, wurde er entführt, an Bord der ORBAG MANTEY gebracht und getötet. Das Herz wurde ihm wieder entnommen und Algo neuerlich zur vorübergehenden Verwahrung eingepflanzt.

Durch die immer mehr erwachende Fähigkeit, Emotionen zu empfinden, entwich Algo eines Nachts aus dem Quartier der Androiden und unternahm einen Streifzug durch die ORBAG MANTEY. Dabei wurde er von zwei Besatzungsmitgliedern entdeckt, vor denen er Reißaus nahm. Die Männer blieben ihm dicht auf den Fersen. Algo wurde von Einstein, einem Androiden, der bereits mehrere Jahre in den Wartungsschächten des Schiffes lebte, dem Zugriff der beiden Besatzungsmitglieder entzogen.

Nach mehreren Ausflügen durch die Wartungs- und Belüftungsschächte des Zirkusschiffes wurde Algos Abwesenheit von Kinke Seiblad entdeckt. Dieser lauerte Algo eines Nachts im Quartier der Androiden auf und paralysierte ihn, als er durch eine Bodenluke von einer der Exkursionen zurückkehrte. Als Algo aus der Bewusstlosigkeit erwachte, wurde er von Seiblad mit Fragen über sein Gemütsleben konfrontiert. Seiblad wurde durch ein Besatzungsmitglied abgelenkt, so dass es Algo möglich war, in den Besitz des Schockers zu gelangen. Der Android feuerte die Waffe auf die beiden Männer ab und floh aus dem Zirkusschiff. Er versuchte in New Taylor unterzutauchen, verfolgt von den Behörden und den Häschern Amlor Petrefas.

Algo fand bei Lille Baffah und ihren beiden Kindern Fesso und Signe Unterschlupf, die in ärmlichen Verhältnissen lebten. Bei der Familie lernte Algo die Empfindungen der Liebe und Wut kennen. Er wurde von Kolim, dem Ehemann Lilles, an die Polizei und auch an Kinke Seiblad verraten. Seiblad und seine Männer von der ORBAG MANTEY waren schneller als die Polizei in Lille Baffahs Anwesen und wollten Algo festnehmen. Doch die Polizei hatte in der Zwischenzeit das Haus umstellt. Es kam zu einem heftigen Feuergefecht mit etlichen Toten. Nachdem Seiblad mit dem Rest seiner Männer in einem Gleiter entkommen konnte, wurde Algo von den Polizisten hinter einem Busch gefunden. Er wurde zum Verhör ins Hauptquartier der Polizei gebracht. Dies fanden Seiblads Männer heraus und in Begleitung des Androiden Olpa begab sich Seiblad zur Polizeistation. Dort gelang es Seiblad in die Nähe von Algo zu kommen. Durch die Anwesenheit Olpas konnte der Mächtige den piezomotorischen Schluss auslösen. Algos Körper explodierte.

Quelle

Atlan 113