Atlan da Gonozal (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt eine Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Atlan (Begriffsklärung).

Der Arkonide Atlan da Gonozal ist der Sohn des Imperators Mascaren da Gonozal von Arkon. Er war der Kommandant von Atlantis, der arkonidischen Kolonie auf Larsaf III. Nachdem er Jahrtausende im Kälteschlaf verbracht hatte, wurde er ein Freund und Unterstützer des Aufbruchs der Menschheit zu den Sternen. (PR Neo 23)

Neo037.jpg
PR Neo 37
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Atlan trägt seine weißen Haare lang. (PR Neo 23)

Tarnidentitäten

Geschichte

Jugendjahre

Atlan wurde um 8000 v. Chr. geboren. Seine Eltern machten Tarts de Telomar zu seinem Lehrmeister. Er begleitete ihn seit seiner Kindheit. (PR Neo 23)

Im Jahre 8001 v. Chr. wurde Atlan mit dem ihm unterstellten 132. Einsatzgeschwader von seinem Vater persönlich ins Teemena-System beordert, um dort einen Angriff der Maahks abzuwehren. Der Einsatz gelang, wenn auch mit einigen Verlusten, was bei seinem Vater und dem Flottenkommando nicht gut aufgenommen wurde. Zurück im Arkon-System erhielt Atlan nach Instandsetzung der Geschwader-Raumschiffe den Befehl sich auf die dreimonatige Reise ins Larsafsystem zu begeben. Eine Audienz bei seinem Vater wurde ohne Begründung abgelehnt. (PR Neo 116)

Atlan bekleidete den Rang eines kommandierenden Admirals der Imperialen Streitkräfte. Seine Dienstnummer lautete 324174000. (PR Neo 44)

Er war Tai-Laktrote-Hochmeister im Dagor. (PR Neo 71, Kap. 12)

Atlantis

Atlan fand die gängige Meinung im Großen Imperium, dass die Methanatmer allein von Hass getrieben gegen die Arkoniden kämpften, nicht schlüssig. Er machte mehrfach vergeblich Eingaben, dass sein Vater Wissenschaftler beauftragen möge, die nach der Geschichte der Methanvölker forschten. So galt es für ihn zu erkunden, ob es eine Beziehung gab zwischen den Angreifern und den Ruinen unbekannter Herkunft auf einigen wenigen Gasriesen. (PR Neo 14, Kap. 9)

Von seinem Vater erhielt er den Auftrag auf dem weit außerhalb der Grenzen des Großen Imperiums liegenden Planeten Larsaf III eine Kolonie zu errichten. Gemeinsam mit Feltif de Khemrol, dem Tato der Kolonie, und Tarts de Telomar, der mit der TOSOMA das Flaggschiff des 132. Einsatzgeschwaders kommandierte, baute er die Kolonie auf. Tarts gab der Kolonie den Namen Atlantis, was Atlan nicht gefiel, es aber duldete. (PR Neo 23)

Er duldete die Kontakte von Feltif de Khemrol zu den Einheimischen auf Larsaf III. (PR Neo 23)

Eines Tages erschien Rico bei Atlan und überzeugte ihn mit der TOSOMA IX alleine auf eine Mission außerhalb des Larsafsystems zu gehen. Angeblich hatte ihn Crysalgira da Quertamagin beauftragt, Atlan die Koordinaten zu übermitteln, an denen er ein Geschenk der Prinzessin finden würde. Dort erwartete Atlan ein Schiff unbekannter Bauart, das mit der simulierten Stimme Crysalgiras sprach. Es lockte Atlan an Bord und übergab ihm dort einen Zellaktivator sowie die Pläne für die Konverterkanone. Atlan glaubte nicht, dass das Schiff wirklich von Crysalgira geschickt worden war, vertraute dem tatsächlichen Absender jedoch genug, um den Zellaktivator weiter zu tragen und die Pläne für die Konverterkanone per Hyperfunk-Relais an das arkonidische Flottenkommando zu schicken. (PR Neo 53, Kap. 8)

Bei seiner Rückkehr ins Larsafsystem fand Atlan das von einem verheerenden Angriff der Methans vernichtete Atlantis und mittlerweile von Arkoniden und Methans geräumte System vor. Atlan traf auf einer der von Atlantis verbliebenen Inseln nur noch auf Cunor ter Pelgan und Rico. Rico stellte sich Atlan als seinen Diener vor und kümmerte sich um den schwer verletzten Cunor ter Pelgan. (PR Neo 23)

Jahrtausende auf der Erde

Im Jahre 1864 während des Amerikanischen Bürgerkriegs gehörte Alan Arcmond alias Atlan zu den Militärberatern von US-Präsident Abraham Lincoln. Im Juli desselben Jahres wurde Atlan von Rico informiert, dass nahe Vicksburg, Mississippi ein Raumschiff gelandet war. Mehandor waren gelandet und hatten einen Transmitter installiert. Eine Frau fremder Herkunft trat aus dem Transmitter, hinter ihr ein Flugsaurier. Sie befahl den Abflug des Raumschiffs. Der Flugsaurier wurde in einiger Entfernung von Soldaten abgeschossen. (PR Neo 116)

21. Jahrhundert

Terra

Atlan erwachte am 10. Mai 2036 in der Unterwasserkuppel nach 74 Jahren aus dem Kälteschlaf. Rico erklärte ihm, eine Notsituation wäre eingetreten, die Atlans eingreifen erforderte. Er sollte Abstürze der NOVA-Rakete aufklären. Zuerst versuchte er jedoch, Kontakt zu Perry Rhodan zu bekommen. In einer Bar in Nevada Fields sprach er ihn an. Rhodan schien jedoch nicht an einem Gespräch mit Atlan interessiert zu sein. Atlan fiel eine asiatische Frau auf, die Rhodan zu beobachten schien. Von Rico erfuhr er, dass es sich um Yoshimi Zhang, eine der besten Profikiller, handelte. Als Atlan sie dezent enttarnte, verließ sie die Bar. Atlan folgte ihr. Auf einen Parkplatz in der Nähe der Bar stellte sie Atlan. Sie klärte ihn darüber auf, dass er auf vier audiosensiblen Sprengschnüren stand, die sie jederzeit auslösen konnte. Nach einem kurzen Verwirrspiel sprang Atlan aus dem Stand hoch. Yoshimi rief das Codewort und der Sprengsatz explodierte. Dem von ihr abgeschossenen Pfeil konnte Atlan halbwegs ausweichen. Rico schoss sie nieder. Sie überlebte schwer verletzt und wurde von Rico im Motel operiert. Als sie einen Tag später wieder erwachte, bekam Atlan keine sinnvollen Informationen aus ihr heraus. Am nächsten Tag befragte Rico sie in Atlans Abwesenheit. Laut seinen Angaben wurde sie von einer chinesischen Macht beauftragt, Rhodan zu töten, um das Raumfahrtprogramm der NASA zu sabotieren. Sie vermuteten einen Saboteur im chinesischen Kosmodrom Jiuquan. Dann starb sie bei einem Fluchtversuch. Rico löste ihre Leiche vollständig auf. (PR Neo 37, Kap. 2, 4)

Im Mai 2036 hatte Atlan eine kurze Beziehung mit Mandy, der Bedienung der Cafeteria in Nevada Fields. (PR Neo 37, Kap. 4)

Am 12. Mai 2036 arbeitete Atlan unter dem Decknamen Skörld Gonardson in Nevada Fields. Sein Chef Tombe Gmuna lud Atlan in der Cafeteria des Kontrollturms zum Frühstück ein. Er glaubte, dass es in seinem Team einen Saboteur gab. Atlan sollte alle Mitarbeiter überprüfen. Obwohl er Zugang zur Rakete und auch sonstigen Unterlagen bekam, konnte er keinen Saboteur finden. In den folgenden Wochen analysierte Atlan die Logbücher der Starts und die Konstruktionspläne – fand aber nichts. Als dann der Kontakt zur Mondbasis verloren ging, übermittelte Rico Atlan ein Bild des auf dem Mond havarierten Raumschiffs. Atlan übergab es an Lesly Pounder, der damit neue Gelder von der Regierung organisierte. Die STARDUST sollte am 19. Juni 2036 starten. Tombe Gmuna hatte zuvor den vermeintlichen Fehler in der Software gefunden, der zu den Abstürzen geführt hatte. Kurz vor dem Start stellte Atlan fest, dass Tombe Gmuna nicht im Beobachtungs- und Kontrollraum war. Er fand Gmuna vor seinem Schreibtisch sitzend im Büro vor. Als Atlan eintrat, fuhr Gmuna herum. Auf dem Display erkannte Atlan die Triebwerkssteuerung der NOVA-Rakete. Gmuna schoss mit einer Pistole auf Atlan, traf ihn aber nicht. Atlan konnte ihn solange aufhalten, bis die Raketenstufe abgeworfen war. Plötzlich ertönte ein zweiter Schuss. Gmuna brach getroffen zusammen. Rico hatte ihn erschossen. Über seine Gründe schwieg sich der Roboter aus. Er betäubte Atlan und verschwand. (PR Neo 37, Kap. 4, 6)

Topsid

Im Januar 2037 half Atlan Eric Manoli bei der Flucht von Topsid. Er stellte sich als Megh-Takarrs Gegenspieler Scharfauge vor. Er könne ihm den Weg zur Unsterblichkeit weisen. Der Despot fragte nach dem Preis und Atlan nannte ihn. (PR Neo 34)

Die Flotte des Despoten erreichte das Tatlira-System am Ende der Schlacht. Ihr Kommandant war Atlan da Gonozal. An Bord des Flaggschiffs GAHLON-GEDT war auch Eric Manoli. Beide wurden von Sergh da Teffron auf die VEAST'ARK eingeladen. Atlan, der sich nun als Ketaran da Gelam ausgab, und Eric Manoli setzten auf die VEAST'ARK über. Sergh da Teffron empfing sie zusammen mit Sayoaard und Stiqs Bahroff. Stiqs Bahroff prüfte da Gealams Angaben und fand eine Unstimmigkeit. Da Gelam berichtete, dass der topsidische Despot Megh-Takarr seine Expansionspolitik eingestellt habe und sich auf dem Weg zur Welt des Ewigen Lebens befände. Da Teffron entlarvte Atlan und ließ die Menschen von der ITAK'TYLAM auf die VEAST'ARK überführen. Atlan, der da Teffron von der Existenz der Welt des Ewigen Lebens überzeugen wollte, überreichte ihm einen Zellaktivator. Da Teffron traute ihm nicht und ließ beide abführen. Den Zellaktivator übergab er letztendlich Stiqs Bahroff. Manoli baute in der kleinen Kammer, in die er und Atlan gebracht wurden, eine in viele Einzelteile aus Memory-Metall zerlegte Waffe zusammen. Verton-Iror, der ehemalige Stabschef des Despoten, hatte sie ihm besorgt. Mit der Waffe konnten sie die Tür der Kammer zerstören. Anschließend rüsteten sie sich in einer Waffenkammer aus, stießen dann aber auf arkonidische Soldaten. Perry Rhodan und Reginald Bull befreiten sie schließlich aus ihrer Lage. (PR Neo 36)

Terrania Orbital

Die VEAST'ARK erreichte nach der Übernahme durch die Menschen am 10. Februar 2037 die Erde. Die Existenz der neuen Raumstation Terrania Orbital überraschte sie. Als Atlan zur Programmierung der Station befragt wurde, gab er an, darüber nichts zu wissen. Perry Rhodan ließ die Station daraufhin mit den aus dem Tatlira-System mitgebrachten Schiffen einkreisen. Alle auf der Station befindlichen Personen wurden evakuiert. (PR Neo 37, Kap. 3)

In einem Beiboot der VEAST'ARK setzten Atlan und Perry Rhodan nach Terrania Orbital über. Sie wollten das Geheimnis um die zehntausend Jahre alte Programmierung der Stationspositronik lüften. Die Station ließ sie zwar landen, aber die Positronik wollte die Tür zum Stationsinneren mit Hinweis auf die laufende Evakuierung nicht öffnen. Erst Atlans persönlicher Identifikationscode brachte sie zum Einlenken. Ohne weitere Zwischenfälle betraten sie die Geheimzentrale der Station. Dort wurden sie von einer holografischen Projektion Kosol ter Niidars empfangen. Dieser erzählte, dass er während der Schlacht um Atlantis auf die Venus-Zuflucht gerufen wurde. Dort wurde ihm ein Tarkanchar überreicht. Als er starb, lebte er im Tarkanchar weiter. Nach seinem Tod programmierte er die Venus-Zuflucht um. Ter Niidar schoss einen gleißend hellen Strahl auf Atlan. Daraufhin begann Atlan wie ferngesteuert seine Geschichte zu erzählen. Als er fertig war, brach er zusammen. Danach verblasste die Projektion. Ter Niidar hatte keine von Rhodans Fragen beantwortet. Nachdem Atlan wieder zu sich gekommen war, verschwieg Rhodan ihm, was geschehen war. Die Programmierung stellte zumindest keine akute Gefahr dar. (PR Neo 37, Kap. 5, 7)

Reise nach Arkon

Rhodan, Atlan und Crest checkten als Passagiere auf der IMH-TEKER ein und trafen auf Kommandant Talamon. Crest wollte emotionalen Kontakt zu Atlan gewinnen, dieser zeigte sich jedoch reserviert. Als Crest nach dem Grund fragte, machte Atlan ihm Vorhaltungen, er hätte die Terraner bei ihrem misslungenen Arkonflug missbraucht und ihnen wichtige Informationen vorenthalten. Atlan fand ein derartiges Verhalten unverantwortlich. (PR Neo 38)

Perry Rhodan, Crest da Zoltral, Atlan da Gonozal, Ishy Matsu, Iwan Goratschin und der Purrer Chabalh, kamen zusammen mit Belinkhar auf Isinglass XIV an. Während Belinkhars, Rhodans und Crests Individualsignaturen geändert wurden, kümmerte sich Atlan um eine Passage nach Hela Ariela. (PR Neo 40)

Als Teil von Rhodans Reisegruppe trat er auf der HETH-KAPERK die Reise nach Hela Ariela an. Die Gruppe musste jedoch einen ungeplanten Zwischenstopp auf Trebola einlegen. Dort bekamen sie Kontakt zum Trebolaner Ril-Omh-Er, mit dem sie auf einem Trebolanerschiff vor einem eintreffenden Geschwader der Arkonidischen Flotte flohen. (PR Neo 42)

Siron

Atlan führte die Gruppe auf der Suche nach einem neuen Schiff ins Sirona-System auf den Wüstenplaneten Siron. Dort befand sich ein altes arkonidisches Militärdepot. (PR Neo 44)

Eine Gruppe aus sechs Sironern war in das über 10.000 Jahre alte Schlachtschiff AR'KELESS vorgestoßen und hatte dabei versehentlich dessen Selbstzerstörungsmechanismus in Gang gesetzt. Das Schiff sollte innerhalb von 72 Stunden explodieren und einen Großteil der umgebenden Stadt Keless mit zerstören. (PR Neo 44)

Unter Zeitdruck und mithilfe des Sironers Stynn Jariharaten und Ishys Paragabe fanden sie den Eingang zum unterirdischen Depot. Durch Geiselnahme eines Ratsmitglieds verschafften sie sich Zugang zur Tiefgarage des Ornomeons, dem Sitz des Rates von Keless, wo sich der Einstieg zum Depot befand. Die Depotpositronik übernahm die Kontrolle über die AR'KELESS. Der Selbstzerstörungsvorgang wurde außer Kraft gesetzt. Bevor Iwan Goratschin die AR'KELESS mit der Zündergabe zerstörte und die TIA'IR das Depot verlassen konnte, übergab Atlan dieses an die Sironer. Sie sollten mit dessen Möglichkeiten den Planeten vor einem weltumspannenden Krieg bewahren. Rhodans Gruppe barg mit Hilfe der Trebolaner auf Siron das Raumschiff TIA'IR und reiste mit ihr weiter. (PR Neo 44)

Hela Ariela

In Hela Ariela angekommen, mussten sie an einer Zeremonie für Anetis auf Tinios teilnehmen. Crest blieb an Bord der TIA'IR zurück. (PR Neo 44, PR Neo 46)

Der Tross des Regenten traf in Hela Ariela ein. Der Khestan Ihin da Achran gefiel die TIA'IR. Sie beorderte das Schiff und seine Crew in den Tross des Regenten. Das Ziel war Artekh 17. (PR Neo 48, Kap. 1)

Artekh 17

Rhodan beriet mit den anderen auf der TIA'IR die Lage. Einige Mitglieder wollten die Gelegenheit nutzen und den Regenten töten. Rhodan entschied sich dagegen. Stattdessen wollte er den Regenten entführen. (PR Neo 48, Kap. 3, 5)

Nach der Landung gelangten sie nach Ghewanal und wurden einer Kontrolle unterzogen. Es gelang ihnen trotzdem, die Sicherheitskräfte von der Harmlosigkeit der Tarnseide in Atlans Tornister zu überzeugen. Während sie sich weiter in Richtung Mirun'tek bewegten, organisierte Atlan mithilfe der Tarnseide und ein paar Gesprächen einige Uniformen. (PR Neo 48, Kap. 8, 10)

In einer Ansprache rief der Regent das Kriegsrecht aus. Alle Sonderrechte der Mehandor, der Aras oder anderer Gruppierungen wurden aufgehoben. Im nachfolgendem Aufruhr kämpfte sich Rhodans Gruppe zum Tir'tok und fanden ein Versteck in unmittelbarer Nähe. (PR Neo 48, Kap. 12)

Matsu beobachtete die Begegnung des Regenten mit seinem Doppelgänger. Der Regent, Sergh da Teffron und Stiqs Bahroff fuhren in die ehemaligen Stollen unter Ghewanal, gefolgt von Rhodans Gruppe. Während der Fahrt erzählte der Regent, dass er er nach den Baupläne für eine Konverterkanone suchte. (PR Neo 48, Kap. 14, 15)

Geführt von Matsu gelangten sie in die Höhle. Sie nahmen das verbliebene Boot und folgten dem Regenten flussabwärts. Der Sonnenträger ließ sie jedoch nicht passieren und das Boot kenterte. Durch eine dramatische Rettungsaktion erreichten sie das Ufer. Chergost entschuldigte sich, weil er Atlans Anwesenheit zu spät bemerkt hatte. Er führte sie durch Crysalgiras Garten zu ihrem Grabmal in einer Tempelruine. Eine Glassitkuppel überspannte Crysalgira da Quertamagins Leichnam. Atlan öffnete die Kuppel und holte einen Edelstein heraus. Sie flüchten in eine benachbarte Ruine, bevor der Regent eintraf. (PR Neo 48, Kap. 16-20)

Da der Regent die Kuppel nicht öffnen konnte, zerstörte er sie kurzerhand, durchsuchte die Leiche, konnte das gesuchte Tarkanchar jedoch nicht finden, worauf er den Leichnam zerstrahlte. Chergost, der versuchte, ihn davon abzuhalten, wurde selbst getroffen. (PR Neo 48, Kap. 20)

Rhodans Gruppe beobachtete die Vorgänge mithilfe von Ishys Fähigkeiten. Atlan entriss Chergost aufgebracht das Strahlengewehr und erschoss den Regenten. Auch der plötzlich auftauchende Ernst Ellert konnte ihn nicht daran hindern. Da Teffron und Bahroff flohen. (PR Neo 48, Kap. 21-22)

Rhodans Gruppe verfolgte sie stromabwärts. Da Teffron und Bahroff landeten in den Käfigen des Bruderstegs im Zweistromland. Sie wurden von den Thas gefangen genommen und verhört. Kurz darauf kamen Rhodans Gruppe den Wasserfall herunter. Sie wurden entgegen des Zyklus von den Khal in Empfang genommen. (PR Neo 49, Kap. 3, 4)

Ellert fand ein Höhlensystem, das die beiden Teilgebiete fast verband. Goratschin sprengte einen Durchgang durch die restlichen Meter des Gesteins. Von der anderen Seite kamen ihnen die von da Teffron angeführten Thas entgegen. Er hatte sie mit Waffen ausgerüstet. Er selbst traf Ellert mit einem Handstrahler. In Rhodans Armen löste sich Ellert auf und verschwand. (PR Neo 49, Kap. 5)

Da Teffron und Bahroff versuchten, mit den von ihnen gefundenen Antigravgürteln zu fliehen. Bahroff drehte jedoch auf halben Wege um, legte seinen Zellaktivator vor Atlan ab und stürzte sich in den Khertak. Da Teffron entkam flussaufwärts. Rhodans Gruppe sprang ebenfalls in den Fluss und ließ sich durch die Höhle treiben. Sie fanden schließlich einen Ausgang aus dem Höhlensystem und erreichten die Oberfläche, (PR Neo 49, Kap. 6, 7) worauf sie zur TIA'IR zurückkehrten. (PR Neo 52)

Im Tross des Regenten kehrten sie nach Arkon zurück. Die Reise dauerte fünf Wochen. (PR Neo 53)

Arkon

Im Juni 2037 erreichte er zusammen mit Perry Rhodan, Belinkhar, Iwan Goratschin und Ishy Matsu auf der TIA'IR das Arkon-System. Nach 10.000 Jahren sah er seine Heimat wieder. Er benutzte den Tarnnamen Geramor da Findur, um den bekannten Namen da Gonozal zu verbergen. Atlan unterstützte Rhodan bei der Suche nach dem Epetran-Archiv. Auf Iprasa machte er Onat da Heskmar ausfindig, während Belinkhar die Ark Summia durchlief. (PR Neo 57)

Daraufhin begab er sich zusammen mit Belinkhar zur Himmelsstadt Gath'Etset'Moas über Arkon II. Dort versuchte er Kontakt zu Charron da Gonozal aufzunehmen, um ihn um Hilfe im Widerstand gegen den Regenten zu bitten. Es gelang ihm jedoch nicht, zu ihm vorzudringen. Unbemerkt wurde er dabei von Mitarbeitern von Ihin da Achran überwacht und schließlich von diesen knapp vor dem durch die Rebellengruppe der Vertragstreuen verursachten Untergang von Gath'Etset'Moas gerettet. Atlan setzte alles auf eine Karte und offenbarte der Rudergängerin seine wahre Identität. (PR Neo 59)

Bei der kompletten Zerlegung der TIA'IR auf der Raumwerft von Arkon III Mitte 2037 wurden über das ganze Schiff hinweg Teile entdeckt, die keine Funktion zu haben schienen. Yerum Uskach setzte die Puzzlestücke zusammen. Das fertige Gerät sah aus wie ein Schirmgenerator, dem der Etablierungsfokus fehlte. Atlan erkannte die wahre Funktion. Es war die gesuchte Konverterkanone. (PR Neo 64, Kap. 11)

Yerum Uskach erhielt einen Anruf von Enban da Mortur. Der Adjutant der Mascantin wollte das Tarkanchar und den Zellaktivator haben. Die Übergabe sollte in dem noch im Bau befindlichen Dock Rot erfolgen. Uskach wusste jetzt, weshalb Enban da Mortur ihn so großzügig bei der Reparatur seines Roboters unterstützt hatte. Er teilte Atlan den Vorfall mit. Dieser beschloss, dass da Mortur den Zellaktivator haben solle. Von dem Tarkanchar stellten sie eine Kopie her. Bei der Übergabe versuchte Enban da Mortur, Yerum Uskach zu töten. Atlan griff ein. Da Mortur zog mit seiner Beute ab. Atlan spielte Sergh da Teffron eine Aufzeichnung der Übergabe anonym zu. Dieser erhielt sie auf dem Abschlussball von Rah'tor. Da Teffron wollte den Zellaktivator unbedingt haben. Da er kurz darauf zum Regenten gerufen wurde, konnte er sich dieser Angelegenheit nicht selbst widmen. Er stattete deshalb Theta mit umfangreichen Vollmachten aus und schickte sie auf die Suche. (PR Neo 64, Kap. 11-12, PR Neo 66, Kap. 3)

Novaal versuchte den Rat der Triumphatoren davon zu überzeugen, dass Sergh da Teffron sie betrogen hatte. Die Triumphatoren schenkten ihm jedoch keinen Glauben. Vielmehr warfen sie ihm Eidbruch gegenüber dem Imperium vor. Auch die Hilfe für seinen behinderten Sohn Sayoaard widersprach den Traditionen der Naats. Der Rat wollte Novaal an Sergh da Teffron ausliefern. Während der Aufzeichnung der Beschlussverkündung rief Parleen dazwischen. Rhoovor hatte die Verriegelung der Ratshalle zuvor aufgehoben und ihn dadurch eingelassen. Parleen erzählte von da Teffrons Komplott gegen den Regenten und von der Übermittlung der Ortungsdaten an ihn durch Gouverneur Ghorn ter Marisol während des Tasburs. Einige Ratsmitglieder glaubten seien Worten trotz der von ihm abgespielten Aufzeichnungen nicht. Atlan da Gonozal, Belinkhar und Ihin da Achran enttarnten ihre Kampfanzüge. Sie unterstützten Parleen und Novaal. (PR Neo 66, Kap. 14, 17)

Anfang August 2037 übernahm Atlan da Gonozal und eine 400 Naats starke Angriffstruppe Ker'Mekal. Granaar hatte zuvor die Pläne der Station von Burech Enyer im Rahmen seiner durch Sergh da Teffron angeordneten Inspektion erhalten. Verkleidet als Quartiermeister Burech Enyer stieß Atlan in das Flottenkontrollzentrum vor. Die Angreifer übernahmen den Hauptgenerator und schnitten Ker'Mekal durch die Errichtung des Schutzschirms von der Außenwelt ab. Mithilfe von Ker'Mekal war Atlan in der Lage, die Schiffe im Arkon-System unauffällig durch Naat-Einheiten zu ersetzen. (PR Neo 68)

Am 8. August 2037 bereiteten Atlan und Brendan Caine den Aufstand der Naats vor. Das Ziel des Aufstand war es, den Gouverneurspalast von Naatral und somit das Symbol der arkonidischen Macht zu zerstören. Am Teffron-See veranstalteten sie ein Na'Groom. Dieser ohne Waffen ausgetragene Kampf diente nur der Ablenkung der Wachtruppen. Es gelang, die Gifttanks zu neutralisieren. Alle weiteren Wasserspeicher Naats waren bereits durch ähnlich Aktionen gesichert worden. Der aufziehende Poorga war ein Schlüsselelement des Aufstands. Von einer im Grubenviertel von Naatral versteckten Koordinationszentrale aus befehligte Atlan den Aufstand. Granaar war es zuvor gelungen, die Prallfelder des Gouverneurspalasts zu sabotieren. Als der Schutzschirm des Gebäudes infolge des Poorgas und der durch die Fangstangen zugeführten Energie zusammenzubrechen drohte, sorgte Atlan dafür, dass die Evakuierung reibungslos und ohne Verluste erfolgte. Am 9. August brach der Gouverneurspalast schließlich zusammen. Auf ganz Naat und seinen umliegenden Monden war der Aufstand erfolgreich. Nur Sergh da Teffron konnte fliehen. (PR Neo 70)

Atlan befehligte den Angriff auf die Kriegswelt Arkon III. In einer kurzen anonymen Nachricht warnte er Pertia ter Galen, mit der über Arkon III stationierten Flotte nach Naat zu springen. Ter Galen nahm seine Warnung ernst und schickte nur zehn roboter-gesteuerte Schiffe. Diese vergingen beim Wiedereintritt in den Normalraum über Naat. Die Kodes der Transitionsdämpfer waren von dem zuvor eingenommenen Flottenkontrollzentrum Ker'Mekal geändert worden. Da die Flotte der Kriegswelt nun nicht mehr eingreifen konnte, hatten es die von Atlan zusammengezogenen Naat-Einheiten nur noch mit wenigen verbliebenen Schiffen und den orbitalen Abwehrforts zu tun. Der Sitz des Flottenkommandos Ark'Thektran war jedoch durch einen fast undurchdringlichen Energieschirm geschützt. Auf der TIA'IR setze Atlan die Konverterkanone ein. Der Schutzschirm zerplatzte. Um weiteres Blutvergießen zu vermeiden, forderte Atlan Pertia ter Galen zu einem Dagor-Duell heraus. Der Gewinner sollte als Sieger aus der Schlacht hervorgehen. Atlan gewann das Duell und offenbarte ter Galen seine Identität. (PR Neo 71)

Nach der Ausrufung Masgar I. zum Imperator war die Rebellion praktisch beendet. Kein Arkonide würde sich gegen den legitimen Imperator stellen. Die Mascantin Pertia ter Galen bot Atlan und seinen Schiffen die Flucht aus dem Arkon-System an. Dann wurde Theta in Naatral aufgegriffen und in die Arrestzelle der SER'TAGON gebracht. Atlan da Gonozal und Ihin da Achran wollen sie den Behörden übergeben und ihr dann die Flucht ermöglichen. Sie soll sich zum Imperator durchschlagen und Sergh da Teffron anschwärzen. Theta gelangte tatsächlich bis zum Imperator. Masgar I. bat Sergh da Teffron zu sich. Es entwickelte sich ein Kampf zwischen den Beiden, in dessen Folge die beiden Zellaktivatoren explodierten und den Imperator sowie Sergh da Teffron töteten. (PR Neo 74, Kap. 7, 14, 19, 22)

Atlan da Gonozal verblieb im Arkon-System. (PR Neo 74, Ende)

Meister der Insel

Im Jahr 2055 war Atlan sowohl Gefährte von Mirona Thetin, als auch als Faktor Null ein Mitglied im Kreis der Macht der Meister der Insel. (PR Neo 160)

Zitate

  • »Auch ich habe schreckliche Dinge gesehen, aber man darf das Leben nicht auf seine tragischen Momente reduzieren. Und man muss hygienisch mit seinen Gedanken umgehen.« Atlan zu Belinkhar. (PR Neo 64)
  • »Der Tod ist immer die leichtere Lösung. Es gibt gar nicht so wenige Leute, die bereit sind, für etwas zu sterben. Schwieriger ist, für etwas zu leben« Atlan zu Belinkhar. (PR Neo 64)

Quellen

PR Neo 14, PR Neo 23, PR Neo 34, PR Neo 36, PR Neo 37, PR Neo 44, PR Neo 53, PR Neo 57, PR Neo 59, PR Neo 64, PR Neo 66, PR Neo 68, PR Neo 70, PR Neo 71, PR Neo 74, PR Neo 116, PR Neo 160