Atlantis (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Stadt der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Atlantis.

Die Stadt Atlantis war das koloniale Zentrum der Arkoniden auf dem Planeten Larsaf III.

Neo023.jpg
PR Neo 23
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Übersicht

Die Stadt befand sich an der Spitze eines fast kreisrunden Kontinents auf Larsaf III. Zu späterer Zeit nannten die Terraner den Kontinent ebenfalls Atlantis. (PR Neo 25, Kap. 1)

Optisches Zentrum der Stadt war ein gewaltiger Turm, der nach den Vorstellungen Atlan da Gonozals erbaut wurde. Er stand hinter dem künstlich angelegten See der Stadt direkt an den Uferklippen des Atlantiks. Die Spitze des Turms bildete eine durchsichtige Pyramide aus Cyarii-Glasschaum, deren Basis zu jeder Seite fünf Meter überstand. Im Inneren stellte der Turm eine beachtliche Festungsanlage dar, mit Schutzschirmgeneratoren und Abwehrkanonen, deren Feuer weit über den Bahn des Mondes hinausreichte. Er enthielt offene und verborgene Hangars für Unterwasserfahrzeuge und kleinere Raumschiffe. (PR Neo 14, PR Neo 23)

Die weiteren Gebäude der Stadt übertrafen einander an Einfallsreichtum. Es schien, als ob die Architekten hatten beweisen wollen, dass sie nicht nur typische Trichterbauten entwerfen konnten. (PR Neo 23)

Der künstliche See gehörte zu einem von der Architektin Tarrarin on Zielon entwickelten Erholungsgebietes. Die exakt tausend winzigen Plattformen und Logen ragten auf der Ostseite des Sees halb in diesen hinein. Sie waren über ein feines Röhrensystem verbunden, dass eine maximale Höhe von einigen Dutzend Metern erreichte. All dies war einem gerade vom Boden abhebenden Arkon-Kranich nachempfunden. Vom See zog sich eine bogenförmige Wasserader bis zum Raumhafen der Stadt. (PR Neo 23)

Aufgrund des für die Kolonie geltenden strikten Fraternisierungsverbotes gab es verschiedene Einrichtungen, die die Menschen abhielten sich der Stadt zu nähern. So gab es eine Robotstation, die sich Atlantis über das Meer nähernde Schiffe mittels künstlicher Winde und Unterströmungen vom Ufer fernhielt. (PR Neo 23)

Bekannte Bewohner

Kriegsschiffe im Dienst von Atlantis

  • TOSOMA unter Tarts de Telomar
  • DARAMIS, ein 800-Meter-Raumer, von einem brennenden Jäger der Methans zerstört
  • IGITA, stürzte mit einem Lichtgewitter und unter schwerem Beschuss von sechs Maahk-Schiffen auf Titan ab

Geschichte

Atlantis wurde um 8000 v. Chr. durch die Arkoniden nach den Vorgaben von Atlan da Gonozal errichtet. Er hatte von einer breit gestreuten Ansiedlung auf den Kontinenten des Planeten abgesehen und sich allein auf Atlantis konzentriert. (PR Neo 14) Von hier aus agierte die Stützpunktflotte. (PR Neo 23)

Durch einen massiven Angriff der Maahks wurden die Stadt und der Kontinent Atlantis bis auf einige wenige Inseln zerstört. Feltif de Khemrol zog sich mit D'ihra auf einen Kontinent zurück. Rico, Cunor ter Pelgan und Atlan da Gonozal überlebten den Angriff der Maahks. Kosols Kuppel blieb als einzige arkonidische Einrichtung unversehrt und wurde 10.000 Jahre später im Jahre 2036 von den Menschen übernommen. (PR Neo 23)

Quellen

PR Neo 14, PR Neo 23, PR Neo 25