Atopischer Konduktor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter mit dem auch Transuniversales Tor genannten Übergang zur Synchronie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Transuniversales Tor (Begriffsklärung).

Der Atopische Konduktor dient als Zugang zur Synchronie.

Von den Cairanern wird er Transuniversales Tor genannt. (PR 3041)

Anmerkung: In PR 3057 wird der Übergang als »Transuniverselles Tor« bezeichnet.

Allgemeines

Atopische Konduktoren sind eine Variante der Kosmogloben, die vom Atopisches Tribunal für verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Der Durchmesser eines solchen Gebildes beträgt 1883 Kilometer. (PR 2816 – Kommentar)

Zur Erzeugung eines Atopischen Konduktors wird eine Basismaterie von mindestens 1,6 mal 10 hoch 24 Kilogramm benötigt. (PR 2791)

Oft dient als »Rohmaterial« für die Erschaffung eines Atopischen Konduktors ein Planet. Dieser wird vollständig von Technogeflecht überwuchert und von Myriaden tt-Progenitoren in eine riesige Maschine verwandelt. Diese lädt die planetare Masse mit Hyperenergie auf. Dadurch verändert sich die Materie des Planeten, bis sie in eine Transgravitative Masse verwandelt wird. Gesteuert wird der Sublimierung genannte Prozess durch Tolocesten. (PR 2816 – Kommentar)

Das so entstandene Gebilde ist aus dem Standarduniversum entrückt und verliert seine Struktur als festmaterieller Körper. Außer des immer gleichen Durchmessers sind keine weiteren verlässlichen Messdaten zu erhalten. Vermutlich ist das den Septadimenergien geschuldet, die Teil eines Konduktors sind. Im Inneren herrschen unberechenbare und schnell veränderliche Naturgesetze, denen nur Bewusstseine gewachsen sind, die sich bereits im Bereich hinter den Materiequellen aufgehalten haben. (PR 2816 – Kommentar)

Geschichte

Der erste Kontakt der Galaktiker mit einem Atopischen Konduktor fand Mitte März des Jahres 1517 NGZ im Sonnensystem Khochd in der Galaxie Larhatoon statt. Dort umkreisten zwei Kosmogloben den Planeten Shyor, von denen einer als Konduktor genutzt wurde. (PR 2774)

Nach dem Einmarsch des Atopischen Tribunals in die Milchstraße richtete sich das Hauptaugenmerk der Atopen zunächst auf Terra. Am 24. August 1514 NGZ wurde jedoch das Arkon-System von einer 80.000 Einheiten starken Flotte der Onryonen und der CHUVANC angegriffen. Der Kristallschirm bot keinen Schutz gegen das Raumschiff des Atopen Chuv und die arkonidische Flotte wurde außerhalb des Kristallschirms gebunden. Nach der Eroberung der Verteidigungsanlage Vothantar Zhy war das Arkon-System faktisch in der Hand der Atopen. Chuv machte das durch den Kristallschirm geschützte System zu seiner Basis. (PR 2717 bis PR 2719)

Im Juni 1516 NGZ eroberte die Besatzung des onryonischen Raumschiffes QOSTOR eine uralte unterirdische Anlage im Bereich der Ruinenstadt Rakkalin auf Arkon I, die zu diesem Zeitpunkt von arkonidischen Wissenschaftlern untersucht wurde. Die Onryonin Ai Coulonn, eine Kontra-Historikerin, ließ sich von der Arkonidin Gissilin ins Zentrum der Anlage führen. Als die Onryonin abgelenkt war, wurde sie von Gissilin niedergestochen und mit einem Medikament gefügig gemacht. Als Ai Coulonn gefragt wurde, warum sich das Atopische Tribunal gegen die Annektierung Terras und für die Eroberung Arkons entschieden habe, behauptete sie, nur auf Arkon I sei der Atopische Konduktor, das Rückgrat jeder Operation des Atopischen Tribunals, wirklich sicher. Naat solle zur Steuerwelt werden. Der ebenfalls anwesende Arkonide Pellindor da Shamonay wurde vom holografischen Führer Nathan Kreisz nach draußen geführt, während Gissilin zurückblieb. Pellindor sollte dafür sorgen, dass andere den wahren Grund für die Besetzung des Arkon-Systems erfuhren. (PR 2744)

Erst Ende Juli 1517 NGZ stellte sich heraus, dass nicht Naat, sondern der in einen Orbit um diesen Planeten eingeschwenkte Erdmond als Steuerwelt für den Atopischen Konduktor fungieren sollte. Als Basismaterie benutzte das Atopische Tribunal den Planeten Arkon III. Dieser war vom Technogeflecht überwuchert und wurde zusätzlich mit Hyperenergie aufgeladen. Tolocesten steuerten den Prozess vor Ort. Sie wurden selbst Bestandteil des Atopischen Konduktors, als die Sublimierung am 28. Juli abgeschlossen wurde. (PR 2791)

Am 17. August fand der TLD-Agent Torin Khambatta im Genius des Raumvaters ZAATRO Daten, die offenbarten, dass ursprünglich die Venus in einen Atopischen Kunduktor umgewandelt werden sollte. Das Vorhandensein des Siegels in Sol ließ das Atopische Tribunal von diesen Plänen Abstand nehmen. (PR 2794)

In einer potentiellen Zukunft des Jahres 2577 NGZ war die Venus doch in einen Atopischen Konduktor umgewandelt worden. Als Steuerwelt diente der Merkur, der aus seiner Umlaufbahn um Sol in den Orbit der ehemaligen Venus versetzt worden war. (PR 2813) Durch diesen Konduktor gelang der ATLANC mit Unterstützung des Atopischen Richters Veirdandi die Flucht zurück in die Synchronie. (PR 2815)

Am 25. März 2046 NGZ erfährt Atlan durch Chariklis Kavalis hermetische Botschaft, die möglicherweise von ES stammt, dass es demnach das primäre Ziel der Cairaner in der Mlchstraße ist, den Atopischen Konduktor im Arkonsystem zu öffnen. Hierzu wollen sie das ihm anhaftende Singuläre (vermutlich die Ritteraura) nutzen, was jedoch seinen Tod bedeuten würde. Diese Information konnte wenig später von Gucky bestätigt werden. (PR 3041, PR 3042)

Quellen