Balto Linsner-Kiess

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Balto Linsner-Kiess war im Jahre 3433 der Hohepriester des Báalol-Kults auf dem Planeten Galaner. (PR 416, S. 10)

Erscheinungsbild

Linsner-Kiess war ein typischer Anti. Als Zeichen seiner Würde trug er einen silberglänzenden Umhang. (PR 416, S. 11)

Charakterisierung

Er war kein mitfühlender Anti – er kannte nur seinen Beruf und seine Karriere. Seinen Beruf jedoch fasste er als Berufung auf. (PR 416, S. 20) Er glaubte aus tiefster Überzeugung an die Lehren des Báalol-Kults und seine Verpflichtung, alle vernunftbegabten Lebewesen zu bekehren. Linsner-Kiess konnte es jedoch nicht verwinden, dass der Hohe Báalol Befehle von Ribald Corello annahm. (PR 416, S. 12, 13)

Er war ein harter, fanatischer Hohepriester, der nicht umsonst dieses Amt innehatte. Linsner-Kiess war trotz eindringlicher Warnungen der Meinung, dass Ribald Corello nichts gegen 5000 Báalol-Priester ausrichten könnte. Damit lag er falsch, was etlichen Báalol-Priestern auf Galaner das Leben kostete. (PR 416, S. 11, 12, 20, 25)

Nach der Übernahme des Planeten Galaner durch Corello, nach dem erlebten Grauen und unter dessen Beeinflussung hatte sich sein Charakter verändert:

Zitat: [...] »Die Augen des Hohepriesters waren starr auf Corellos Gesicht gerichtet; sie besaßen den Ausdruck eines von seinem Herrn gezüchtigten Hundes.« [...] (PR 416, S. 39)

Geschichte

Anfang Januar 3433 wurde Linsner-Kiess von Wusson Eng-Drabert, einem Kurier des Hohen Báalol, aufgesucht. Dieser ermahnte ihn innerhalb von zwei Tagen die politische Richtung des Hohen Báalol anzuerkennen und sich Ribald Corello zu unterwerfen, ansonsten sei er seines Amtes als Hohepriester enthoben. Linsner-Kiess wünschte dem Hohen Báalol Erleuchtung, er selbst würde nie einem Götzen namens Ribald Corello dienen, dies sei sein letztes Wort. (PR 416, S. 12, 13)

Kurze Zeit nach der Abreise des Kuriers wurde Balto Linsner-Kiess darüber informiert, dass Ribald Corello auf Galaner gelandet sei, und dieser meldete sich mental bei den Báalol-Priestern: Sie sollten kämpfen. (PR 416, S. 21)

Die 5000 Báalols versuchten der Macht Corellos entgegenzutreten, doch Corello brach den Widerstand in kürzester Zeit, indem er seine telepsimatischen Fähigkeiten einsetzte und durch gezielte Kernexplosionen einen Großteil der Antis ausschaltete. Er zwang danach Linsner-Kiess unter seinen Willen, beließ ihn jedoch im Amt des Hohepriesters. (PR 416, S. 25–28)

Die Erinnerungen an den Kampf um Galaner wurden dem Hohepriester und allen Antis auf dem Planeten genommen und ihnen einsuggeriert, sie hätten Corello freiwillig als ihren Oberherren akzeptiert. (PR 416, S. 40)

So kam es, dass Balto Linsner-Kiess eine Flotte der Terraner unter Atlan, nachdem Corello das Sonnensystem verlassen hatte, des Planeten Galaner verwies. Die Terraner waren auf der Suche nach Corello und boten ihre Hilfe an. Der Hohepriester drohte mit einem Hilferuf an die drei maßgebenden Staatenbünde der Milchstraße. Atlan musste unverrichteter Dinge wieder abziehen. (PR 416, S. 58)

Quelle

PR 416