Feltif de Khemrol (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Feltif.

Der Arkonide Feltif de Khemrol war der Tato der arkonidischen Kolonie Atlantis auf Larsaf III und Atlan da Gonozal direkt unterstellt.

Erscheinungsbild

Eine Körperseite war stark vernarbt, vom Gesicht über das Ohr, Arm bis zur Hand. Er hatte keine Haare. Er beherrschte Dagor. (PR Neo 23)

Charakterisierung

Feltif schätzte die Naivität und den Tatendrang der Einheimischen auf Larsaf III. Er erkannte das große Potential, das in den Wilden steckte, und bezeichnete sie als Volk voller Möglichkeiten. Bei seinen Besuchen der Einheimischen wählte Feltif eine Tarnung, die ihn wie einen Menschen aussehen ließ. (PR Neo 23)

Er war vom ewigen Kampf gegen die Methanatmer müde geworden. (PR Neo 23)

Geschichte

Mit der Duldung von Kommandant Atlan da Gonozal verbrachte Feltif de Khemrol immer wieder einige Tage und Wochen bei den Einheimischen. Während dieser von ihm als »Forschungsreisen« deklarierten Zeiten vertrat ihn sein Stellvertreter Kosol ter Niidar. (PR Neo 23)

Während einer dieser Reisen lebte Feltif einige Tage im Dorf der Seherin D'ihra an der Westküste Afrikas. Er griff ein, damit D'ihra die Geburt ihres Sohnes überleben konnte. Er ermahnte sie, niemals darüber zu sprechen. (PR Neo 23)

Zwei Jahre später rettete er D'ihra vor einem Überfall der kriegerischen Raker. Er half D'ihra und ihrer Gruppe von Afrika aus mit dem Schilfboot Sternenbarke durch ein schweres Unwetter zum Kontinent von Atlantis zu gelangen. Die Begleiter D'ihras wollten die fremde Stadt Atlantis nicht betreten und verschwanden in den Wäldern der Insel. D'ihra dagegen blieb bei Feltif, der sie aufgrund der Fraternisierungsverbotes heimlich in die Stadt und in seine Wohnung brachte. Tagsdrauf stellte ihn Kosol ter Niidar zur Rede. Er verlangte ultimativ die Entfernung D'ihras. Als sich Feltif weigerte, drohte er Feltif seines Amtes wegen Verstoßes gegen das Fraternisierungsverbot und Vernachlässigung seiner Amtsgeschäfte zu entheben. (PR Neo 23)

Wenige Stunden später wurde die Kolonie von zwei Wellen der Maahks angriffen. Als D'ihra sich weigerte in einem Raumschiff den Planeten zu verlassen, setzte sich Feltif mit ihr und einem Gleiter in die Wildnis des Kontinents ab. (PR Neo 23)

Anmerkung: Es ist anzunehmen, dass beide beim Untergang des Kontinents in Folge des starken Beschusses der Maahks ums Leben kamen.

Quelle

PR Neo 23