Homunk (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt den Roboter der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Homunk (Begriffsklärung).

Der Roboter Homunk ist im Auftrag der Superintelligenz ES der Verwalter der Welt des Ewigen Lebens.

Erscheinungsbild

Äußerlich ist er einem hochgewachsenen, schlanken Humanoiden nachempfunden. Er trägt eine einteilige Kombination, die im Sonnenlicht gelb leuchtet, im Schatten aber einen dunklen Ton annimmt. Er besitzt grünblaue Augen, sein Haar ist sandfarben und scheint von innen heraus zu leuchten. Die Nägel seiner Finger gehen übergangslos ins Fleisch über. (PR Neo 24)

Sein Rechengehirn ist eine Intotronik. (PR Neo 24)

Charakterisierung

Er sah Wanderer als seinen Lebenszweck an. Die Schönheit der Halbwelt zog ihn auch nach Jahrtausenden noch immer in ihren Bann. (PR Neo 24)

Geschichte

Im Dienst von ES

Seit langer Zeit und seit Beginn seiner Erinnerungen begrüßte Homunk die Ehrenwerten, die die Aufgaben des Galaktischen Rätsels absolviert hatten und durch einen Transmitter auf Wanderer ankamen. Dabei war er von manch einem körperlich und psychisch am Ende seiner Kräften Stehenden beschimpft, bedroht und angegriffen worden. (PR Neo 24)

Um 8000 v. Chr.

Homunk suchte Rico und Quiniu Soptor auf, nachdem sie durch den Transmitter in der Tiefseekuppel und der Zwischenstation Torran-Gar etwa 10.000 Jahre in die Vergangenheit gereist waren. Das Eintreffen Ricos, einem ihm gleichgestellten Diener von ES, akzeptierte er; Quiniu sah er als nicht berechtigt an, auf Wanderer zu sein. Während Homunk mit Rico zusammenblieb, brachte Homunks Helferin Jymenah Quiniu Soptor zunächst in ein Quartier. Homunk und Rico erfuhren wenige Stunden später von der Flucht Quiniu Soptors durch den Transmitter vor der mit einem Messer bewaffneten Jymenah und davon, dass die Ilts Iki, Gimm und Muf Quiniu Soptor bei der Flucht geholfen hatten. (PR Neo 82)

Etwa um das Jahr 7955 v. Chr. musste Homunk fast zeitgleich zwei Gruppen auf Wanderer begrüßen: (PR Neo 24)

Anmerkung: Die Jahresangabe beruht auf den Einschätzungen, die im Artikel Galaktisches Rätsel erläutert werden.

Zum einen war dies der Kundschafter Carfesch, der mit seiner kobaltblauen Walze nach einem Zeitsprung von 30 Jahren in die Vergangenheit erschien und meldete, dass er den Auftrag von ES, die Nachfolge von Thort Guall sicherzustellen und den Planeten Ambur für ES in Besitz zu nehmen, erfüllt hatte. Carfesch schmuggelte dabei, wie Homunk später erfuhr, die Zeitreisenden Perry Rhodan, Thora da Zoltral, Reginald Bull, Ras Tschubai, Sue Mirafiore und Chaktor nach Wanderer und setzte sie nahe der Glänzenden Stadt ab. (PR Neo 24)

Zum anderen trafen vier neue Ehrenwerte durch den Transmitter ein und mussten von Homunk begrüßt werden: Crest da Zoltral, Trker-Hon, Tatjana Michalowna und Quiniu Soptor. Soptor hätte nach Homunks Meinung nicht zurückkehren dürfen. Er fragte sich, warum Rico dies zugelassen hatte. Soptor ging beim Anblick Homunks voller Hass auf diesen los. Jymenah stellte sich ihr in den Weg und hätte Soptor getötet, wenn Homunk sie nicht getrennt hätte. Auf dem Weg zu den Unterkünften erfüllte kurzzeitig ein helles Gleißen Wanderer, das Zeichen, dass ES bald ankommen würde. (PR Neo 24)

Homunk entdeckte Carfeschs Aktivitäten und stellte ihn zur Rede. Als Homunk ihn zur Strafe eliminieren wollte, stellte sich Crest dazwischen. Homunk brachte daraufhin alle Beteiligten zur Maschinenstadt, wo sie auf ES und die Gruppe um Rhodan trafen. ES begnadigte Carfesch zu Homunks Erstaunen und bot Rhodan die Unsterblichkeit an, die dieser an Crest weiterreichte. (PR Neo 24)

Quellen

PR Neo 24, PR Neo 82