Kosmologische Mediotheken

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Kosmologischen Mediotheken sind Archive auf dem Planeten Vision, in denen das gesamte von den Pangalaktischen Statistikern gesammelte und an die Visienten weitergegebene Wissen auf Datenträgern, in Computern und sogar in altertümlichen Büchern abgelegt wird.

Aufbau

In allen zehn Städten, in denen es Türme der Statistiker gibt, sind mehrere Mediotheken vorhanden. Meist handelt es sich um einfach wirkende, vergleichsweise kleine Bauwerke, die jedoch nur der Eingang für weit verzweigte unterirdische Etagen und Antigravschächte sind. Wenn es zur Wissensabgabe eines Statistikers an die Visienten oder gar zu einer Großen Konjunktion kommt, herrscht in den Mediotheken ein wahres Gewimmel an Visienten, die hektisch alles niederschreiben beziehungsweise in Datenträger eingeben, was in ihren Hirnen gespeichert wurde. Neben den Visienten halten sich in den Mediotheken zu jeder Zeit auch zahlreiche LOTTERIE-Gewinner auf, die versuchen, etwas Wissenswertes aus den auf den ersten Blick ungeordneten Datenbergen herauszufiltern. Lediglich in der zehnten Stadt sind die Mediotheken wie ausgestorben, solange der dortige Turm verwaist ist.

Funktionsweise

In den Mediotheken lagern sowohl Informationen von geringerem Wert als auch Angaben zu Ereignissen von kosmischem Ausmaß, zum Beispiel Daten über das GESETZ, ein Lageplan des Psionischen Netzes und Informationen darüber, dass es in einer weit entfernten Galaxie noch Hüter des Lichts gibt. Ein einfaches Suchsystem ist nicht vorhanden, das heißt es gibt für gewöhnliche Besucher keine Möglichkeit, Daten zu einzelnen Begriffen oder Querverweise aufzurufen. Mohodeh Kascha findet jedoch heraus, dass die Informationen in einer neuronalen Struktur verteilt sind, die dem Gehirn eines Pangalaktischen Statistikers entspricht. Über eine spezielle, versteckte Schnittstelle können die Informationen von den Statistikern jederzeit bequem abgerufen werden.

Quellen

PR 2134, PR 2144, PR 2146, PR 2147