Kristallpalast (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt das Gebäude der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Kristallpalast (Begriffsklärung).
Dieser Artikel behandelt unter anderem den Begriff Gos'Khasurn der Perry Rhodan Neo-Serie, für den Begriff der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Gos'Khasurn.
Dieser Artikel behandelt unter anderem den Begriff Gos'Teaultokan der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Gos'Teaultokan.

Der Kristallpalast auf Arkon I (arkonidisch: Gos'Khasurn, wörtlich: »Kristallkelch«, gelegentlich auch Gos'Teaultokan: »der wohlgestaltete (Kristall)Palast«), ist der Sitz der Imperatoren des Großen Imperiums und der wichtigsten Staatsorgane. (PR Neo 220, Kap. 15)

Neo060.jpg
PR Neo 60
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Allgemeines

Der Kristallpalast lag im Zentrum des Hügels der Weisen. Um ihn herum bestand eine Flugverbotszone von zweihundert Kilometern. Rund um den Palast wuchsen exotische Bäume und Blumen zwischen den zahlreichen künstlichen Wasserläufen. (PR Neo 60, Kap. 1)

Aufbau

Der Gos'Kharsun hatte die übliche Trichterform arkonidischer Bauwerke. Der 500 Meter durchmessende Stiel hatte eine Höhe von ungefähr 200 Metern. Der gesamte Trichter war über einen Kilometer hoch. Das Bauwerk reichte 500 Meter tief in den Boden. Zahlreiche Anbauten wie Erker, Balkone und Brüstungen unterbrachen die ansonsten glatte Außenwand. (PR Neo 60, Kap. 2)

Dol'Khapor

Fast die gesamte Grundfläche des Innenhofs bildete der Dol'Khapor, der Hort der Begegnung, der als Treffpunkt und Begegnungsstätte genutzt wurde. Er war über das zehn Meter hohe und über zwanzig Meter breite Haupttor zu erreichen. Im Inneren bestimmten Gärten und Parklandschaften das Bild. Hier begann auch die Inthronisationszeremonie Dheraam dama Zhdopanthi. (PR Neo 74)

Kristallsaal

Der domähnliche Thronsaal des Imperators, der Kristallsaal, lag, wie alle offiziellen Säle, unmittelbar oberhalb des Kelchstiel in den Außenbereichen. In der riesigen Halle stand der Kristallthron, der über 24 Stufen erreichbar war. Der Saal bot vielen hundert Personen Platz. (PR Neo 74)

Saal der Weisen

Der Saal der Weisen war der Tagungsort des Tai Than, des Großen Rats. Als Haupteingang diente ein breites Portal. Die beiden mächtigen Holzflügeltüren waren mit zahlreichen Szenen aus der arkonidischen Geschichte geschmückt. Neben dem Portal hing an zwei Lederschlaufen der Khapur, mit dem während des Dheraam dama Zdhopanthi an die Pforten des Saales geschlagen wurde. (PR Neo 74)

Die Ratssitzungen konnten von den Vertretern der Kolonien von den Kaskaden aus verfolgt werden. Der Zugang zu diesen treppenartig angelegten Logen befand sich in der elften Etage. Von dort aus waren auch die Emporen zu erreichen, von denen aus seit Jahrtausenden die Imperatoren des Großen Imperiums ihre öffentlichen Auftritte abhielten. (PR Neo 60, Kap. 21)

Wohnsitze

Praktisch alle einflussreichen Adelsfamilien hatten einen Wohnsitz im Kristallpalast. Die Größe der Gemächer und deren Lage hing vom Ansehen und dem Stand der Familie ab. (PR Neo 60, Kap. 5)

Gemächer der imperialen Familie

Der Imperator und seine Familie wohnten traditionsgemäß im obersten Stockwerk des Kristallpalasts. Für den Ernstfall gab es auch dort Sicherheitsmaßnahmen. Die Etage wurde durch einen speziellen Schutzschirm von den darunter liegenden Ebenen getrennt. In einem Hangar warteten gepanzerte Gleiter. Ein weiterer Fluchtweg führte durch ein unterirdisches Röhrensystem, durch das Rettungskapseln geschossen werden konnten. (PR Neo 60, Kap. 20)

Schattenpaläste

Im Verlauf der Jahrtausende hatten die Adelsfamilien ihre Bereiche permanent baulich verändert und nicht jede Änderung gemeldet, so dass die Baupläne in den positronischen Archiven enorme Lücken aufwiesen. So waren hunderte, wenn nicht tausende Geheimgänge, versteckte Räume und Kammern, bis hin zu kompletten Wohnarealen entstanden, von deren Existenz nur wenige wussten oder die irgendwann in Vergessenheit geraten waren. Diese Bereiche wurden offiziell Schattenpaläste (arkonidisch Gos'Tanhat) genannt. Crest da Zoltral und Onat da Heskmar nannten sie auch Tharg'Gerem, »verlorene Himmel«. (PR Neo 60, PR Neo 71)

Crysalgiras Schatzkammer

Die Schatzkammer war ein geheimes Depot. Sie bestand aus drei Teilen. Dem Vorraum, einer großen Holokammer und dem eigentlichen Depot. Die gesamte Anlage wurde von der Hüterin, einer positronischen Simulation Prinzessin Cyralgiras bewacht. Sie stellte die Eignung der Eindringlinge durch ihnen auferlegte Prüfungen fest. (PR Neo 61, Kap. 8)

Schattenpalast der da Zoltral

Der Zugang zum Schattenpalast befand sich im Zentrum der Höhle von Arbaraith. Er wurde mit dem münzförmigen Siegel der da Zoltral geöffnet. Weitere Sicherheitseinrichtungen ermöglichten es, ungebetenen Gäste festzuhalten. (PR Neo 60, Kap. 14)

Schattenpalast der da Izarol

Der Schattenpalast von Chabalhs altem Herren Gelergh da Izarol lag dreihundertachtzig Meter unter der Oberfläche. Dort gab es Depots mit Aurüstung und Waffen. (PR Neo 61, Kap. 7)

Geschichte

Der Bau des Gos'Khasurn wurde im 18. Jahrtausend v. Chr. begonnen. (PR Neo 60, Kap. 2)

...

Mitte 2037 kehrte der Regent in den Kristallpalast zurück und plante die traditionelle Rede zum Pekah ti Mestit zu halten. Parallel brachte Onat da Heskmar seine Gäste Perry Rhodan, Iwan Goratschin, Ishy Matsu und Chabalh auf der Suche nach dem Epetran-Archiv mit in den Privatbereich des Heskmar-Khasurn. Dies war dem Arbtan Aletai ter Irale aufgefallen. Ihre Suche im Palast ließ Aletai misstrauisch werden und so warnte er den Regenten vor einem Attentat. Doch der hörte sich dies nur an und erschoss ihn. Bei der Suche drangen Heskmar und die anderen über ein geheimes Fluchtsystem in die Privatgemächer des Regenten vor, wurden dort aber von einem der Regent-Doubles erwartet. Goratschin griff das Double und die Kampfroboter mit seiner Zündergabe an, so dass die anderen fliehen konnten. Goratschin blieb schwer verletzt beim getöteten Double zurück. Der Regent nahm ihn in Gewahrsam und hetzte die Imperiale Garde unter Aletais Onkel, Thantan Cheroth ter Irale, auf die Eindringlinge. (PR Neo 60)

Geführt durch Chabalh, fand die Gruppe zunächst im Schattenpalast des Izarol-Khasurn in den untersten Stockwerken Unterschlupf. Unterdessen hatte die Leibgarde die Flüchtenden lokalisiert, kreiste sie ein und nahm sie gefangen. Cheroth ter Irale befreite die Gefangenen aus Rache dafür, dass der Regent seinen Sohn Aletai ermordet hatte. Er gab ihnen einen Blocker mit, der sie für die Überwachungssysteme unsichtbar machte, und erschoss sich anschließend. Unterdessen musste Goratschin für den Regenten zu Crysalgiras Schatzkammer vorstoßen, die von einer völlig autonomen Positronik geschützt wurde. Goratschin überstand die Tests und erfuhr von Crysalgiras Positronik Hintergründe zu Crysalgira, Atlan da Gonozal, seinem Vater Gonozal VII. und der Konverterkanone, die die Methankriege innerhalb weniger Jahre beendet hatte. Mit Unterstützung der Positronik kehrte Goratschin zum Regenten zurück und konnte sein neues Duplikat und den Duplikator vernichten, bevor er selbst umkam. Das Mädchen übergab Ishy Matsu einen goldenen Ball von Crysalgiras Positronik, der die letzte Botschaft Goratschins enthielt und von der Entdeckung und Vernichtung des Duplikators berichtete. (PR Neo 61)

Nachdem sie sich mit dem Fahrstuhl in das zweiundvierzigste Untergeschoss hochgearbeitet hatte, traf die Gruppe auf den dementen ter Ghostat. Er griff sie an, weil sie in seinen ehemaligen Wohnsitz eingedrungen waren. Ishy wurde betäubt, kam aber schnell wieder auf die Beine und schoss ihrerseits zwei Mal auf ter Ghostat. Dieser musste medizinisch versorgt werden. Sie fanden einen entsprechenden Raum und übergaben ter Ghostat in die Obhut eines Roboters. Ohne weitere Zwischenfälle verließen sie den Kristallpalast im zehnten Stockwerk. Über einen Antigravschacht gelangten sie in den Garten. Von dort aus ging die Flucht weiter in Richtung der Grotte der Sternengötter. (PR Neo 63, Kap. 1, 3)

Im August 2037 fand direkt nach der Rückkehr des Regenten im Kristallpalast die Inthronisation statt. Am Ende der Dheraam dama Zhdopanthi wurde der Regent als Imperator Masgar I. vorgestellt. (PR Neo 74)

Quellen

PR Neo 8, PR Neo 60, PR Neo 61, PR Neo 63, PR Neo 74