Kybodrom

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Kybodrom ist eine versteckte Schaltstation der Metagyrrus in der Galaxie Alkordoom.

Standort

Die Kybodrom-Ballung war etwa 300 Lichtjahre vom Ausgangspunkt des Jetstrahls entfernt. (Atlan 850)

Übersicht

Das dunkle, zylindrische Gebilde hatte fünf schachtelartigen Strukturen an einem Ende. Es gab keine Erhebungen oder Einbuchtungen. Der Zylinder war 30 Kilometer lang und wies einen Durchmesser von acht Kilometern auf. (Atlan 850)

Die Außenhaut des Kybodroms war dunkelgrau bis schwarz und von kosmischer Mikromaterie in Mitleidenschaft gezogen. Die äußere Hülle stand still, während die innere Schale langsam um die Längsachse des ganzen Gebildes rotierte. Dadurch wurde an der Innenfläche der inneren Schale eine künstliche Schwerkraft erzeugt. (Atlan 850)

An einem Ende des Kybodroms befand sich ein Trichter, der sich nach innen verjüngte. Grelle Blitzentladungen fanden immer wieder im Inneren des Trichters statt. Am anderen Ende der Konstruktion befanden sich die fünf schachtelartigen Strukturen. In diesen Strukturen, die die Größe von terranischen Hochhäusern erreichten, gab es Schleusentore. (Atlan 850)

In einer gigantischen Halle wurde die gesamte Zylinderwandung des Kybodroms von einem blaugrünen Meer bedeckt, dessen Horizont sich nach oben krümmte und schließlich zusammenstieß. Auf kreisrunden Plattformen ragten stadtähnliche Aggregatekomplexe aus dem Meer, mit schlanken Formen aus gelblich schimmerndem Material. (Atlan 850)

Geschichte

Im Frühjahr 3821 hatte Atlan in tiefster Vergangenheit in einer Station der Metagyrrus ein Sicherheitsprogramm installiert, das die Erzeugung des Jetstrahls von Alkordoom verhindern sollte. Nach der Installation des Programms hatte die Positronik der alten Schaltstation den Aktivator für die Initiierung des Programms ausgestoßen. (Atlan 847)

Dieser Aktivator war ein silbrig glänzender Würfel von 14 Zentimetern Kantenlänge. Nur auf Kybodrom konnte der Kodeimpulsgeber das Sicherheitsprogramm aktivieren. (Atlan 847)

Im Mai 3821 wartete an der äußeren Grenze der Kybodrom-Ballung die STERNENSEGLER auf die STERNSCHNUPPE. Die Koordinaten hatte Ban-Kabbir an Atlan übermittelt. Gemeinsam drangen die beiden Schiffe in die Sternenballung ein. (Atlan 850)

Doch das Gebilde, das sie vorfanden, stellte sich als Projektion aus der Dakkarzone heraus. Ban-Kabbir erinnerte sich, von einem Analogon des wahren Kybodroms gehört zu haben, das eine Art Trugbild sein sollte. Diese Projektion entsprach visuell dem realen Kybodrom. Die Erbauer hatten eine doppelte Absicherung geschaffen. Man musste nicht nur das Versteck finden, man musste auch herausfinden, dass es sich im Nukleus um ein Analogon handelte. (Atlan 850)

Zudem gab es im echten Kybodrom die so genannte Omegade, eine Art zusätzlicher Schlüssel, um das von Atlan in der Vergangenheit installierte Sicherheitsprogramm zu initiieren, das die Entstehung des Jetstrahls verhindern sollte. (Atlan 850)

Um jedoch in die Dakkarzone vorstoßen zu können, musste die STERNSCHNUPPE die Sternenballung verlassen, um die Speicher aufzuladen. Da das Lineartriebwerk der STERNENSEGLER ausgebrannt war, musste das Schiff im Inneren der Konstellation warten. (Atlan 850)

Nach dem Tankvorgang wechselte die STERNSCHNUPPE in die Dakkarzone. Bei dem zweiten Vorstoß wurde das Kybodrom geortet. Die STERNSCHNUPPE verankerte sich an einem der schachtelförmigen Strukturen. Anima und Chipol begleiteten Atlan in das Innere der Station. Da die Flugaggregate nicht funktionierten, mussten sie den Weg zu Fuß in Angriff nehmen. (Atlan 850)

Lautstark forderte Atlan die Überlassung der Omegade. Er wurde plötzlich in eine durchsichtige Kuppel auf der Oberfläche eines Planetoiden versetzt, der zudem noch in einen Energieschirm gehüllt war. Ein hominides Wesen war in eine dunkelbraune Kutte gekleidet. Unter der Kapuze lugte eine schnabelartige Nase heraus. Zwei Arme mit krallenartigen Händen streckten dem Arkoniden die Omegade entgegen. Doch Atlan sollte zuerst auf einem Schaltpult die blaue Schaltleiste herunterdrücken, wodurch der Schutzschirm um die »Fliegende Stadt« abgeschaltet würde, die aber von kleinen Doppeldreiecken gleichenden Raumschiffen angegriffen wurde. Doch um den Preis von Millionen oder Milliarden Wesen wollte der Arkonide die Omegade nicht. Plötzlich befand sich Atlan wieder bei seinen Gefährten und hielt die Omegade in den Händen. (Atlan 850)

Mit der STERNSCHNUPPE kehrten der Arkonide, Chipol und Anima in den Normalraum zurück. Dort entschloss sich Atlan, zum letzten Mittel zu greifen und die Omegade zu aktivieren. Doch der Kristall reagierte nicht. Die STERNSCHNUPPE musste nun voll auftanken, um in die Dakkarzone zurückzukehren. In der Dakkarzone war an der Stelle des Kybodroms nur ein Dimensionsstrudel zu finden. Die STERNSCHNUPPE drohte hineingezogen zu werden. Ein gigantischer Trichter formte sich und das Kybodrom des Normalraums manifestierte sich. Daneben schwebte die STERNENSEGLER, die von angreifenden Großkampfschiffen der Zgmahkonen vernichtet wurde. (Atlan 850)

Die STERNSCHNUPPE versuchte einzugreifen wurde aber nun zum Ziel der Zgmahkonen. Im Augenblick der höchsten Not begann die Omegade zu regieren. Atlan konnte das Zeitparadoxon auslösen. Vor seinem geistigen Auge löste sich die Zerobrücke auf und der Jetstrahl verblasste und normalisierte sich. Die Macht der Schwarzen Sternenbrüder war gebrochen. (Atlan 850)

Atlan begab sich in das Kybodrom und traf am Rand einer der stadtähnlichen Strukturen auf Zattzykur, der in der Gestalt Dulugshurs auftrat. Atlan gab aus seinem Kombistrahler Dauerfeuer im Impulsmodus auf den falschen Sternmarschall. Dieser zeigte jedoch keine Wirkung. Zattzykur spreizte die Finger und hob die Hände. Eine alles verzehrende Glut tobte durch den Körper des Arkoniden, der aufschrie und versuchte, nach der nicht mehr existierenden Omegade zu greifen. Von einem Augenblick zum anderen hörte der Schmerz auf. Große Teile der Umgebung lösten sich auf und schickten scharf gebündelte Energiestrahlen nach Zattzykur. Gewaltige Detonationen zerstörten große Teile des Kybodroms. Doch das Strahlenbombardement hörte nicht auf. Zattzykur verging in einer kugelförmigen Finsternis. (Atlan 850)

Eine Stimme in Atlans Kopf verkündete den Sieg über Zattzykur und warnte gleichzeitig vor Aytakur. Die Stimme des Kybodroms forderte Atlan auf, das Gebilde sofort zu verlassen. Unter enormen kalten Entladungen löste sich das Kybodrom in eine Nebelwolke auf. Aus der Zentrale der STERNSCHUPPE beobachtete der Arkonide, wie sich aus der Wolke eine schattenhafte Kopie des Kybodroms schälte – das Analogon. Atlan meinte, auch die schemenartigen Umrisse der RA-perfekt zu sehen. (Atlan 850)

Quellen

Atlan 847, Atlan 850