MAGELLAN (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt das Raumschiff der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Magellan.

Die MAGELLAN war ein Fernraumschiff der Terraner. Es wurde zwischen 2051 und 2054 in der Liduuri-Werft auf Vulkan gebaut und Ende 2089 bei She'Katraka zerstört.

Neo150.jpg
PR Neo 150
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Übersicht

Die MAGELLAN beruht auf den Raumergrundkonstruktionen der Liduuri und Arkoniden: Praecellostahl, kugelförmig mit durchbrochenem Ringwulst. Dazu kommen noch sechs Heckfinnen, in denen sich die Bodenschleusen und die Impulstriebwerke befinden.

Die zwölf Schweren Kreuzer (200 m) der MAGELLAN heißen AMUNDSEN, COLUMBUS, COOK, DARWIN, GAMA, ERIKSSON, HUMBOLDT, LIVINGSTONE, PEARY, POLO, VESPUCCI und ZHÈNG HÉ.

Das Innere der MAGELLAN ist so konstruiert, dass man jeden beliebigen Ort innerhalb von fünf Minuten erreichen kann. Vorherrschend sind Expresslifte mit Kabinen, die über Magnetfelder betrieben werden.

Technische Daten

Technische Daten: MAGELLAN (2054)
Typ: Kugelraumer
Größe: Durchmesser 2400 m, mit Ringwulst 3100 m
Aufbau: kugelförmig mit Ringwulst
Unterlichtantrieb:
Beschleunigung: 350 km/s2 (Sublichtfeldtriebwerke) + 150 km/s2 (Impuls – bis 50 % LG); Gesamtbeschleunigung damit 500 km/s 2
Überlichtantrieb:
  • Transitionstriebwerk (Reichweite max. 800 Lj pro Sprung, Refraktionsdauer max. 120 Min. – Kurzstrecke: 30 Min.) – mindestens 50 % LG nötig
  • Maximalreichweite pro Tag: 9600 Lj
  • Notsprungtriebwerk (Reichweite max. 3 Lj - Berechnung nicht möglich – extrem gedämpft)
  • Langstrecken-Transienten-Gleiter (LTG) – bei 99 % LG gleitender Übergang in den Hyperraum – Sprungweite fest 1600 Lj – Refraktionszeit 0 – aber nur Geradeausflug – jeweils wieder Beschleunigung über den Sublichtfeldantrieb (≈30 Min.) nötig – nur außerhalb von Sonnensystemen wg. der Staubdichte (bei 99 % LG) einsetzbar – hochrelativistische Effekte
  • Maximalreichweite pro Tag: 76.800 Lj
Offensivbewaffnung:
Defensivbewaffnung: Libraschirm (-ähnlich), normalenergetisches Feld, Prallfeld
Energieversorgung: ...
Beiboote: Nordpolmulde:
  • 1 Kapitänsyacht FERNAO – 400-m-Diskus mit Zentralantigravschacht nach unten – trägt die Transformkanone (allerdings nur 1 Schuss pro 30 Minuten bei Trennung von der MAGELLAN)

RoRo-Großhangar HAFEN:

Südpolhangar:

  • 288 Sixpack-Expeditions- und Kampfpanzer

diverse Gleiter, Ladeeinheiten, etc.

Besatzung: gesamt 8000, davon:
  • 400 wohnen in der Kapitänsyacht
  • 720 wohnen in den Schweren Kreuzern
  • 1200 wohnen in den Korvetten
  • 600 für die Space-Disks
  • 600 für die Dragonflys
  • 600 Raumlandesoldaten

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Die MAGELLAN wurde zwischen 2051 und 2054 in der Liduuri-Werft auf Vulkan gebaut. Der Jungfernflug fand am 1. Dezember 2054 statt. (PR Neo 150)

...

Die letzte Mission der MAGELLAN, 2089

Nach einer Generalüberholung brach die MAGELLAN gegen Ende des Jahres 2089 unter dem Kommando des eigentlich pensionierten Conrad Deringhouse ins Arkonsystem auf. Ziel der Mission war es, nach dem Verbleib der CREST II zu forschen, mit der Thora Rhodan da Zoltral zwei Monate zuvor aufgebrochen war, nachdem Emthon V. um die Hilfe der Terraner gebeten hatte. Als Missionsleiter fungierte der Sonderbevollmächtigte des Rats der Terranischen Union Torgen Shenn. Perry Rhodan, der kurz zuvor wegen Amtsmissbrauchs seines Postens als Protektor enthoben worden war, durfte die Mission zwar begleiten, war jedoch auf eine Beobachterrolle beschränkt. (PR Neo 220, Teil I)

Im Arkonsystem

Nach ihrer Ankunft im Arkonsystem entsandte die MAGELLAN die FERNAO unter dem Kommando von Gabrielle Montoya nach Arkon I, wo Perry Rhodan, John Marshall und Expeditionsleiter Torgen Shenn Kontakt mit Thora aufnahmen. Während einer Sitzung des Berlen-Than, der die vier beiwohnten, kam es zum Putsch gegen Emthon V. Die entmachtete Imperatrice flüchtete mit ihren Verbündeten zur FERNAO, die nach einer Machtdemonstration mittels ihrer Transformkanone zur MAGELLAN zurückkehrte. Daraufhin verließen die MAGELLAN und die CREST II das Arkonsystem und nahmen Kurs auf Aarakh Ranton, da Emthon V. vermutete, dass die Verschwörung gegen sie von dort aus gesteuert wurde. (PR Neo 220, Teil III)

Aarakh Ranton

Auf Aarakh Ranton erhielt Emthon V. von dem Celista Askhan Kuur brisante Informationen: Zum einen wurde die Verschwörung gegen Emthon V. durch die drei lange verstorbenen Altimperatoren Tutmor VI., Grishkan XII. und Gonozal VII. gesteuert, zum anderen rüsteten diese eine Flotte mit Transformkanonen aus. Da diese offenbar auf Archetz im Rusumasystem hergestellt wurden, brachen die beiden Schiffe als nächstes dorthin auf. (PR Neo 221)

Archetz

Die terranischen Schiffe erreichten Archetz etwa gleichzeitig mit vier Schiffen der Altimperatoren, die die Produktionsanlagen auf dem Planeten inspizieren wollten. Während sich Delegationen der beiden Parteien auf Archetz befanden, ereigneten sich zwei Bombenanschläge, die eine große Zahl der gefertigten Transformkanonen zur Explosion brachten. Dies führte in Wechselwirkung mit dem Zeitbrunnen, der sich auf dem Planeten befand, zur vollständigen Zerstörung von Archetz. (PR Neo 222)

Zerstörung

Als die Schiffe von Mascudar da Gonozal die MAGELLAN und die CREST II angriffen, flüchteten diese in das Sternenriff She'Katraka, das das Rusumasystem umgab. da Gonozal war es jedoch zuvor gelungen, die beiden Schiffe markieren zu lassen, so dass es seiner Flotte gelang, die beiden Schiffe beim Verlassen des Riffs abzufangen. Der CREST II gelang es durch die Kunst des Piloten Mentro Kosum, dem Beschuss der übermächtigen Flotte zu entgehen, während die MAGELLAN durch das Feuer mehrerer Transformkanonen zerstört wurde. (PR Neo 222)

Quellen

PR Neo 150, PR Neo 220, PR Neo 221, PR Neo 222