MANAGA

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die MANAGA war ein Terranorm-Rochen der ersten Version, der den Zellaktivatorträgern im Arresum von den Ayindi zur Verfügung gestellt wurde. Die MANAGA stand unter dem Kommando von Perry Rhodan.

Allgemeines

Der Name des Terranorm-Rochens stammt von einem Helden der ayindischen Frühzeit.

Lernprogramm

Alle Terranorm-Rochen konnten zuerst nur mit einem Lernprogramm geflogen werden. Dieses Programm trat in einer Holografie auf, die das Aussehen von Algaan hatte, der Verwalterin des Aariam-Werftplaneten Ruulem. Algaan war davon überzeugt, dass die Programme galaktikersicher zu handhaben seien. (PR 1712, S. 32 f)

Auf Beschwerde der Besatzungen der MANAGA und der TYRONA wurde das Programm nach der ersten Expedition gelöscht. (PR 1712, S. 63)

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Am 12.  Februar 1217 NGZ wurden die MANAGA, die CADRION und die TYRONA an die Zellaktivatorträger ausgehändigt. Nach drei Tagen Einweisung in die Schiffsführung begann am 15. Februar 1217 NGZ der erste Einsatz mit einem Flug in die Todeszone der Abruse. Innerhalb von drei Tagen flogen die Rochen neun Systeme an, um Werftplaneten der Abruse zu finden. Dabei wurden sie mehrmals mit Skelettics bzw. Schneeflocken konfrontiert. Es kam in ihrer Nähe zu einer immateriellen Projektion der Abruse, die sie fast in ihren Bann schlug. Kurz darauf wurde etwas geortet, das mit einer Kommandoeinheit der Abruse identisch hätte sein können. Überraschend nahm die CADRION die alleinige Verfolgung auf. Die Zellaktivatorträger auf der TYRONA und MANAGA konnten nicht reagieren, weil die Lernprogramme das Kommando übernahmen und die Raumschiffe ins Aariam-System zurückführten. Dort setzen die Galaktiker die Koordinatorinnen so lange unter Druck, bis die Lernprogramme der beiden Schiffe gelöscht wurden. (PR 1712, S. 31 f)

Anfang März 1217 NGZ meldete sich die CADRION zurück. Im Aariam-System wurden die Koordinatorinnen über die neuesten Erkenntnisse unterrichtet, die sogleich die Enterung eines Diamantschiffes wünschten. Auf der BASIS meldeten sich die Beausoleils für das Enterkommando und aufgeteilt auf die drei Terranorm-Rochen starteten sie am 8. März mit ins Arresum. (PR 1714, S. 23 f)

Ein paar Tage später wurde ein Diamantschiff entdeckt und verfolgt. Trotz der Flucht und des Verweilens in einem Versteck konnte das Raumschiff gestellt und beschossen werden, sodass der Antrieb aussetzte. (PR 1714, S. 59 f)

Daraufhin wurde die KYSHATT von den Galaktikern geentert und einer der Kommandanten namens Cryzz entführt. (PR 1715)

Cryzz wurde auf der CADRION von den Vandemar-Zwillingen, Alaska Saedelaere, Gucky, Dao-Lin-H'ay und Myles Kantor untersucht, während die Terranorm-Rochen am 22. März 1217 NGZ in Richtung Aariam-System starteten. (PR 1720, S. 21 f)

Als am 25. März die Grenze zwischen Abruse und dem Lebensraum der Ayindi erreicht wurde, fing Cryzz an sich aufzulösen. In seiner Todesangst erwirkte Cryzz eine Gleichschaltung mit der CADRION und das Raumschiff havarierte. Durch Nadja Vandemar konnte diese Verbindung wieder gelöst werden. Am 28. März starb Cryzz im Zuurbren-System, nachdem man ihn an die Ayindi übergeben hatte. (PR 1720, S. 64 f)

Am 1. April 1217 NGZ starteten die drei Terranorm-Rochen in Richtung Nihhat-Nebel, zu den von Cryzz erhaltenen Koordinaten. Am 12. April standen die drei Rochen vor dem Nebel und stellten fest, dass 45% des Nebels kristallisiert waren. Am 15. April wurde eine Schlacht zwischen 100 Schneeflocken und gleich vielen Fremdschiffen geortet. Deren Raumschiffe schienen mit Immunen bemannt zu sein, und Perry Rhodan gab den Befehl zum Eingreifen. (PR 1721, S. 41 f)

Der Angriff der Schneeflocken konnte abgewehrt werden und die Terranorm-Rochen wurden in das Heimatsystem der Barrayd gebeten. Nachdem die MANAGA auf dem Planeten Yolmor gelandet war, wurden die CADRION und die TYRONA im  Wikipedia-logo.pngOrbit durch Fesselfelder unbeweglich gehalten. Erst durch den Einsatz von Alaska Saedelaere und der Immunen Ouidane wurde die Internierung zur rechten Zeit aufgehoben, um einen nächsten Angriff der Abruse zurückzuschlagen. Am 22. April starteten die Rochen zurück zum Aariam-System. (PR 1722)

Am 3. Mai ging es in den nächsten Einsatz, nachdem Kristallreflektoren in die Terranorm-Rochen eingebaut worden waren. Entsprechend der von den Barrayd erhaltenen Dateien flogen sie einen Werftplaneten der Abruse an. An Bord war wieder eine Auswahl an Beausoleils. Am 11. Mai flogen die MANAGA und die CADRION den Planeten Werft an und die beiden simulierten Flocken stürzten in ein Meer. Unter Wasser wurde schnell ein Versteck in einem Tiefseegraben gefunden. Die MANAGA ließ Fahrt zu der während der Landeaktion georteten Nordpolinsel aufnehmen. Im Innern einer Kuppel wurde ein Werftkommandant gefangen genommen. Trotz angreifender Roboter und Schneeflocken gelang die Entführung und die anschließende Flucht vom Planeten. Am 17. Mai begann der Rückflug der drei Rochen. (PR 1723, S. 16 f)

Während des Rückflugs havarierte die MANAGA: Durch den Werftkommandanten Smezz war ein Eising ausgelöst worden, sodass die MANAGA schließlich aufgegeben werden musste. Die Besatzung stieg über einem Kristallplaneten aus und die MANAGA explodierte in der Lufthülle des Planeten. Damit wurde auch Smezz vernichtet. Die CADRION und die TYRONA sammelten die überlebenden Besatzungsmitglieder wieder auf. (PR 1727, S. 37 f)

Quellen

PR 1712, PR 1714, PR 1715, PR 1720, PR 1721, PR 1722, PR 1723, PR 1727