Mascudar da Gonozal (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Mascudar da Gonozal.

Der Arkonide Mascudar da Gonozal (*8132 v. Chr.) herrschte als Imperator Gonozal VII. über das Große Imperium. (PR Neo 219, Kap. 17)

Anmerkung: In PR Neo 23 wird er zunächst als Mascaren da Gonozal eingeführt, was gemäß Originalserie der Geburtsname Atlans ist. Seit PR Neo 53 wird konsequent der Name Mascudar verwendet.
Anmerkung: In PR Neo 219, Kap. 17 wird 8040 v. Chr. als Todesjahr da Gonozals angegeben. Das kann jedoch nicht richtig sein, da er laut PR Neo 116 seinen Sohn Atlan im Jahr 8001 v. Chr. (also 39 Jahre später) zunächst ins Teemenasystem und dann nach Larsaf entsandte. Außerdem gelang es dem Imperator laut PR Neo 61 die Methankriege mithilfe der Konverterkanone noch während seiner Amtszeit zu beenden. Das bedeutet aber, dass er mindestens bis Mitte der 7050er Jahre  v. Chr. regiert haben muss. Denn erst da sandte Atlan laut PR Neo 53, Kap. 8 die Pläne der Konverterkanone nach Arkon. Hier liegt ein Autorenfehler vor.

Charakterisierung

da Gonozal war stark Wikipedia-logo.pngmisogyn eingestellt. Er hielt Frauen für unfähig, Führungsrollen zu übernehmen und nur bedingt in der Lage, als Soldatinnen zu dienen. (PR Neo 222)

Er hatte kein gutes Verhältnis zu seinem Sohn Atlan da Gonozal, den er als »nutzlos« ansah. (PR Neo 53)

Geschichte

Mascudar herrschte zur Zeit der Methankriege. (PR Neo 53)

Mit einer Arkonbombe zerstörte er den Mond Gattarom, der um den Planeten Bhedan kreiste, weil weil sich dort Rebellen verschanzt hatten. (PR Neo 68, Kap. 12)

Seine Entscheidung, der bedrohten Kolonie Atlantis auf Larsaf III, die seinem Sohn und Nachfolger Atlan unterstand, lediglich eine Unterstützung von fünf Kampfraumern und 15 Frachtraumern zukommen zu lassen, deutete Atlan so, dass Mascudar die Kolonie bereits verloren gab. Auch ein möglicher Tod Atlans, der als ein Zeichen der Schwäche Mascudars ausgelegt werden würde, schien ihn nicht zu einer größeren Hilfe zu veranlassen. (PR Neo 53)

Nachdem Atlan ihm die Konstruktionsdaten der Konverterkanone hatte zukommen lassen, gelang es noch während seiner Amtszeit die Methankriege zu beenden. (PR Neo 61)

Als Altimperator

Im Jahr 2089 ereignete sich ein Putsch gegen die damalige Imperatrice Emthon V. Es stellte sich heraus, dass die Verschwörung, die zu diesem Putsch führte, von drei eigentlich lange verstorbenen Altimperatoren gesteuert wurde: Tutmor VI., Grishkan XII. und Mascudar da Gonozal. (PR Neo 221, Kap. 13)

Anmerkung: Es ist wahrscheinlich, dass die Altimperatoren Duplikate der verstorbenen Imperatoren waren.

Ende 2089 besuchten die drei Altimperatoren das Rusumasystem, um die Fertigungsanlagen für die Transformkanonen zu inspizieren, die die Mehandor der Mharl-Sippe dort für sie herstellten. da Gonozal manipulierte den Celista Santur Toness derart, dass dieser eine Bombe in der Warengrotte deponierte, die da Gonozals Rivalen Tutmor VI. und Grishkan XII. töten sollte. Dies gelang, gleichzeitig wurden aber auch in der Matriarchengrotte Bomben gezündet. Beide Detonationen brachten eingelagerte Transformkanonen zur Explosion, was wiederum in Wechselwirkung mit dem Zeitbrunnen auf Archetz zur vollständigen Zerstörung des Planeten führte. (PR Neo 222)

Im Anschluss verfolgten da Gonozals Schiffe die CREST II und die MAGELLAN, die versuchten, aus She'Katraka zu flüchten. Kurz nach dem Verlassen des Sternenriffs wurden die beiden terranischen Schiffe von den arkonidischen Kampfraumern eingeholt und auf da Gonozals Befehl mit Transformkanonen beschossen. Die CREST II konnte durch die Kunst des Piloten Mentro Kosum entkommen, die MAGELLAN wurde zerstört. (PR Neo 222)

Quellen

PR Neo 23, PR Neo 53, PR Neo 61, PR Neo 68, PR Neo 219, PR Neo 221, PR Neo 222