Nahor (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

Der Mehandor Nahor war Orbton in der 312. vorgeschobenen Grenzpatrouille.

Erscheinungsbild

Der Mehandor Nahor hatte rote Haare. (PR Neo 76, Kap. 2)

Charakterisierung

Nahor versuchte, Gewalt zu vermeiden. (PR Neo 76, Kap. 2)

Geschichte

Nahor wurde ungefähr 1997 geboren. Nach einem schlechten Geschäft hatte man ihn ungefähr 2005 vor die Wahl gestellt, ins Gefängnis zu gehen oder der Arkonidischen Flotte beizutreten. (PR Neo 76, Kap. 2, 12)

Er hatte eine Beziehung mit seiner Untergebenen Ingisi. (PR Neo 76, Kap. 10)

Am 31. August 2037 nahm Nahor an einer begleitenden militärischen Aktion zur Ausrufung des Protektorats Larsaf teil. Sein Zug ging im Zentrum Berlins nieder. Nahor wies seinen schießwütigen Untergebenen Honoss mehrfach in die Schranken. Sein Trupp befreite den einzigen Überlebenden eines über der Stadt von aufständischen Naats abgeschossenen Transporters. Dem Terraner Paul Gerver gelang es, Honoss seinen Strahler zu entreißen. Nahor und Ingisi waren zur Stelle und überwältigten den Angreifer. (PR Neo 76, Kap. 6)

Im November 2037 arbeitete Nahor im Rekrutierungsbüro der Terra Police in Berlin. Als sich Paul Gerver dort bewarb, ließ er ihn trotz seiner Vorgeschichte zu. (PR Neo 76, Kap. 8)

Chiranket, der Lagerist des Ausbildungszentrums am ehemaligen Flughafen Tempelhof, berichtete Nahor von Diebstählen in seinem Lager. Da Chiranket von seiner Beziehung zu Ingisi wusste, nahm Nahor sich der Sache an. Zusammen mit Ingisi legte er sich auf die Lauer. Er hatte Paul Gerver in Verdacht, fand in seinen Aktivitäten aber nichts Verdächtiges. Es gelang ihnen, den Eindringling zu beobachten, jedoch nicht ihn zu stellen. (PR Neo 76, Kap. 10, 12)

Nahor und Ingisi trafen sich im Kalle-Bau. Beide trugen ein Spiegelfeld. Gemeinsam genossen sie die einheimischen Speisen und Getränke. Aus hinterlassenen DNS-Rückständen wussten sie inzwischen, dass es sich bei dem Eindringling um den Mutanten John Marshall handelte. Sie verstanden jedoch nicht, wie ein vorgeblicher Telepath im Lager auftauchen und wieder verschwinden konnte. (PR Neo 76, Kap. 14)

Chetzkel überwachte zusammen mit Nahor und Ingisi das Lager. Paul Gerver versuchte am selben Abend mit seiner Freundin Mia Weiß dort einzudringen. Er hatte Mia in eine Medokapsel gelegt, um die fehlgeschlagene Augmentation ihrer Augen zu korrigieren. Während die Behandlung lief, wurde Paul von Chetzkel erschossen. Er war ihm bei der Jagd nach John Marshall dazwischen gekommen. Dieser entkam Chetzkel knapp. Als Mia erwachte, nahm Chetzkel sie in Empfang. (PR Neo 76, Kap. 15–23)

Chetzkel entließ Nahor und Ingisi vorzeitig aus der Flotte. Er konnte keine Zeugen für seine Tat brauchen. Nahor spielte Free Earth jedoch die Videoaufzeichnung seines Kampfanzugs zu. (PR Neo 76, Kap. 22, PR Neo 87, Kap. 8)

Quellen

PR Neo 76, PR Neo 87