Orcast XXII. (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Person der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Orcast XXII.

Der Arkonide Orcast XXII. war der 495. Imperator des Großen Imperiums. (PR Neo 55, PR Neo 60)

Erscheinungsbild

Sein Gesicht war von Narben überzogen. (PR Neo 58)

Charakterisierung

Mit seinem Vater, Orcast XXI., verband ihn Zeit dessen Lebens eine Art Hassliebe. (PR Neo 60)

Orcast regierte einerseits machtbewusst und verantwortungsvoll. (PR Neo 58) Gleichzeitig hatte er nicht die Besonnenheit seines Vaters. Er stieß diejenigen vor den Kopf, die ihm helfen wollten, und brüskierte die alten Helfer seines Vaters, die bereit waren auch ihm zu helfen. (PR Neo 60)

Geschichte

Orcast besaß neben seiner Gemahlin etliche Konkubinen, darunter Tigala, mit der er Resan zeugte. (PR Neo 58)

Während seiner Amtszeit musste er sich zahlreicher Intrigen auch aus seiner eigenen Familie erwehren. Eine seiner Töchter ließ er wegen Hochverrats hinrichten. Unter seinen Söhnen hatte er keinen Favoriten und war unschlüssig, welcher von ihnen sein Nachfolger werden sollte. (PR Neo 58)

Der Xisrape Denurion war sein enger Begleiter. Aufgrund des eingeschränkten Verständnisses des Xisrapen für die arkonidische Lebensweise erzählte Orcast ihm alles, um von den kindlich-naiv wirkenden Antworten seines Begleiters zehren zu können. (PR Neo 55, PR Neo 58)

Seine Bevorzugung Denurions ließ für viele im Kristallpalast das Fass überlaufen. Es gab es nicht wenige, die sein Ende und das seines kompletten Geschlechts herbeisehnten. (PR Neo 60)

Im Jahre 2025 empfing er den verdienten Flottenoffizier Herak da Masgar im Thronsaal seines Flaggschiffs TAI ARK'TUSSAN. Masgar berichtete, dass er die Welt des Ewigen Lebens gefunden habe. Er hätte die Spur eines Kindes verfolgt, dessen verbrannter Arm geheilt wurde. Das Kind habe danach 40 Jahre gelebt und sei stets Kind geblieben. Leider sei das Kind bei einem Unfall gestorben. Nach einer langen Spurensuche auf Gespinsten der Mehandor und bei Schatzjägern habe er die Position der Welt entdeckt. Masgar schlug Orcast vor, ihn dorthin alleine zu begleiten. Doch Orcasts gesundes Misstrauen siegte und er wollte kein Risiko eingehen. Masgar musste sein Schiff zurücklassen. Orcast versammelte seine gesamte Familie und den höchsten Adel auf der TAI ARK'TUSSAN und zwei weiteren Schiffen, so dass seine Reise keine Gelegenheit zur Rebellion bot. Masgar führte sie nach Kedhassan. Der zweite von den Orgh gebaute Weltenspalter vernichtete die drei Schiffe, lediglich Masgar, Orcast und Denurion entgingen dem Inferno und landeten auf der Halbwelt Kedhassan. Dort verhinderte Denurion, dass Masgar Orcast ermorden konnte. Masgar floh mit dem einzigen verbliebenen Schiff und Imperators Gerechtigkeit, dem Wahrzeichen der Imperatoren. Orcast blieb verletzt auf Kedhassan zurück, während Denurion mithilfe der Orgh-Roboter per Transmitter entkam. (PR Neo 58)

Quellen

PR Neo 55, PR Neo 58, PR Neo 60