Paramag-Alpha

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Ptish)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Paramag-Alpha ist ein roter Riesenstern im Zentrumskern der Milchstraße.

Die Paramags bezeichnen die Sonne als Ptish. (PR 2789)

Astrophysikalische Daten: Paramag-Alpha
Andere Namen: Ptish, Trümmersystem
Galaxie: Milchstraße
Entfernung zum Solsystem: 39.949 Lichtjahre
Spektraltyp des Sterns: Roter Riese
Anzahl der Planeten: 0 (früher 1)
Bekannte Planeten: Pordypor
Bekannte Völker
Paramags

Planeten

Vor über 100.000 Jahren besaß Paramag-Alpha einen einzigen großen Planeten. Nach dessen Zerstörung wird die Sonne von etwa 2100 großen Meteoriten umkreist, deren Durchmesser bis zur Hälfte Lunas reichen. Weitere circa 800.000 kleinere Himmelskörper befinden sich im System, das deswegen auch als Trümmersystem bezeichnet wird. Die einzelnen Trümmerstücke werden als WABEN bezeichnet und durchnummeriert. Die größeren Himmelskörper sind durch ein Netz fingerdicker flexibler PEW-Kabel oder starrer PEW-Schienen miteinander verbunden, über das die Paramags sich per Paratransdeformation bewegen können.

Pordypor

Die Sauerstoffwelt Pordypor war die Ursprungswelt der Paramags. Das besondere Kennzeichen des Planeten waren die riesigen Vorkommen des ansonsten in der Galaxis seltenen PEW-Metalls. Circa 106.600 v. Chr. wurde der Planet von den Paramags selbst in einem innenpolitischen Konflikt zerstört, dem so genannten Metapsychischen Krieg. Seitdem leben die Paramags auf den Trümmern ihres ehemaligen Heimatplaneten.

WABE 1

WABE 1 war im Jahre 3444 der größte und wichtigste Planetoid und die Hauptwelt des Trümmersystems. Der Asteroid war an die 3630 Kilometer lang und etwa 2700 Kilometer breit. (PR 597 S. 42)

Auf WABE 1 befand sich der PEW-Bezugstransdeformator, über den die Paramags im Juli 3444 eine Invasion ins Solsystem starteten, weil sie dort aufgrund 50.000 Jahre alter Daten noch den PEW-haltigen Planeten Zeut vermuteten. Als die Oxtorner Powlor Ortokur und Neryman Tulocky den Bezugstransdeformator mit Fusionsbomben sprengten, wurde ein Prozess ausgelöst, der das PEW-Metall des Planetoiden in fünfdimensionale Energie verwandelte, was zur Auflösung von WABE 1 führte.

Das PEW-Metall verschwand in einer fortlaufende Serie von unkontrollierten Energieprozessen auf hauptsächlich fünfdimensionaler Ebene, die das Material des Asteroiden Stück für Stück in den Hyperraum rissen. (PR 597, S. 42)

WABE 8

WABE 8 war im Jahre 1517 NGZ der Regierungssitz des Ptishsystems und trug den Namen Achennoc. Der Planetoid war eine Insel des Friedens und der Ruhe, auf der das PEW-Metall intensiver zu spüren war, als irgendwo sonst im System. (PR 2789)

WABE 202

WABE 202 war im Jahre 1517 NGZ die Kontaktstelle für alle einreisenden Angehörigen von Fremdvölkern. (PR 2789)

WABE 1000

WABE 1000 wurde der Planetoid genannt, der nach einer Idee von Roi Danton aus dem Trümmersystem »gekapert« wurde, um ihn mit Hilfe eines Flottentenders nach WILD MAN in die Tolot-Ballung zu schaffen, wo er den Altmutanten als sichere Heimat und Para-Bank dienen konnte. Der Planetoid durchmaß circa 1200 Meter und war abseits gelegen. Durch einen Scheinangriff vertrieb Perry Rhodan die Paramags aus WABE 1000, ehe der Planetoid mit starken Traktorstrahlen aus seiner Bahn gezogen wurde.

WABE 1312

WABE 1312 diente im Jahre 1517 NGZ als Sanatorium für bei Reisen durch das PEW-Metall geschädigte Paramags, die Undenkbaren. (PR 2789)

NOIFER-WABE

Die NOIFER-WABE wurde durch die Korvette KM-5 unter dem Kommando des Oberleutnants Tromp Noifer entdeckt und erhielt ihre Bezeichnung durch den Navigator. Die Wabe war ein in die Länge gezogener Gesteinsbrocken, der eine zerklüftete Oberfläche und Abmessungen von etwa 700 mal 500 mal 450 Metern aufwies. Die Masse betrug 1,33 bei einer Dichte von 1,47. Aufgrund der immens starken Hyperstrahlung konnte von einem Anteil an PEW-Metall von zwei Dritteln der Gesamtmasse ausgegangen werden. Die Entfernung zum nächsten Trümmerstück des Systems betrug 245.000 Kilometer. Diese Wabe war nicht mit PEW-Metall-Strängen mit anderen Waben verbunden und wurde vermutlich per Paratransaugen erreicht. (PR 597, S. 46)

NOIFER-WABE war ein Abwehrfort, bestückt mit Antimaterie-Geschützen. (PR 597, S. 47)

Geschichte

Bei der Verfolgung des von Asporc gestarteten Riesenmeteoriten, in dem sich die Altmutanten befanden, die zu ihrer Stabilisierung das dort lagernde PEW-Metall benötigten, gelangte Perry Rhodan mit der MARCO POLO im Juli des Jahres 3444 zum ersten Mal ins Paramag-Alpha-System. Ralf Marten prägte für das Sonnensystem den Namen Trümmersystem. Nachdem Rhodan dort die Invasion der Paramags ins Solsystem verhindert und den Altmutanten mit WABE 1000 ein sicheres Asyl geschaffen hatte, verließ er das System knapp zwei Wochen später wieder.

Im Jahre 1517 NGZ kam es zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Paramags, Tefrodern und einer aus Monkey, Gucky, Vazquarion und Munroe Cardan bestehenden Einsatzgruppe auf WABE 1312. Im Verlauf der Kampfhandlungen wandten sich auch zwei Gruppen von Paramags gegeneinander. Eine Gruppe befürwortete die Öffnung für die Völker die Milchstraße, die andere wollte die Isolationspolitik ihres Volkes beibehalten. (PR 2789)

...

Quellen

PR 592, PR 593, PR 594, PR 596, PR 597, PR 2789