Die Todeskandidaten von Akon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR178)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 178)
PR0178.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Das Zweite Imperium
Titel: Die Todeskandidaten von Akon
Untertitel: Sie springen Lichtjahr um Lichtjahr – bis die Terraner neugierig werden …
Autor: Kurt Mahr
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck / 4. Auflage: Themistokles Kanellakis (2 x)
Erstmals erschienen: 1965
Hauptpersonen: Fred Heidinger, Jay Fenwick, Lester Pitts, Ak-Ther Chaan, Kerim Chmal, Adan, Themul Paiin, Oberst Peter Whitman
Handlungszeitraum: 2328
Handlungsort: Akon, das All, Tombstone
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Die drei zum Tode verurteilten Akonen Ak-Ther Chaan, Kerim Chmal und Adan werden von dem Agenten der akonischen Regierung Themul Paiin gezwungen, ein selbstmörderisches Kommando anzunehmen. Sie reisen mit einem ferngesteuerten und -kontrollierten Raumschiff zu ihrem Zielplaneten hinter den Linien des arkonidischen und terranischen Imperiums und sollen diesen mithilfe von Arkonbomben vernichten.

Zwar versuchen die drei, Paiin das Leben schwer zu machen und von ihrem Raumschiff zu entkommen, doch scheitern alle Versuche. So landen sie auf dem Zielplaneten, legen die Bomben und zünden sie. Es stellt sich heraus, dass dies der Planet Tombstone, die Heimat der Schreckwürmer, ist.

Einer dieser Schreckwürmer beschädigt das Raumschiff mit seinem Energiestrahl, und die Akonen können nicht mehr starten. Ein terranisches Schiff, deren Besatzung durch die Ereignisse völlig überrascht wird und deren Raumschiff auch beschädigt wird, kommt den Akonen zwangsweise zur Hilfe, da beide Parteien einander brauchen, um rechtzeitig vom untergehenden Planeten zu entkommen.

Themul Paiin erwartet zwar die Todeskandidaten in ihrem Raumschiff zurück, rechnet aber nicht mit den sich nun an Bord befindlichen Terranern, und so können sie Paiins Schiff kapern.

Die unfreiwilligen Helden entscheiden sich, aufgrund der Brisanz der politischen Lage einen Großteil der Besatzung auf einem Planeten nahe Akon auszusetzen, sich dann auf einem neutralen Handelsposten zu verstecken und von dort zu versuchen, eine Erlaubnis zu erhalten, ins Imperium einreisen zu dürfen. Dort wollen die drei Akonen Asyl beantragen und Paiin der akonischen Gerichtsbarkeit zukommen lassen. Sie konnten Beweise für das unrechtmäßige Verhalten Paiins sichern und wissen, dass die akonische Gesetzgebung weit härter ist als die imperiale.

Innenillustration