Der Celista

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN38)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 38)
Neo038.jpg
© Perry Rhodan KG, Rastatt
Zyklus: Das Große Imperium
Titel: Der Celista
Autor: Michelle Stern
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 1. März 2013
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Chabalh, Belinkhar, Crest da Zoltral, Atlan da Gonozal, Talamon
Handlungszeitraum: 26. Februar 2037 ff.
Handlungsort: KE-MATLON, IMH-TEKER
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch, enthalten in Platin-Edition 10
Leseprobe: Leseprobe.png © Perry Rhodan KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Perry Rhodan, Atlan da Gonozal, Crest da Zoltral und zwei weitere Terraner brechen am 26. Februar 2037 von KE-MATLON Richtung Arkon auf. An Bord der IMH-TEKER befindet sich neben Belinkhar auch ein Celista.

Während des Fluges nehmen sie eine Haldor-Kartirlon auf, in der sich der Purrer Chabalh befindet. Dieser wird zu Rhodans Leibwächter und beschützt ihn gegen den Angriff des Celistas Eglerias da Mertan. Sie beschließen, den Agenten in der Haldor-Kartirlon auszusetzen.

Handlung

Am 26. Februar 2037 starten Perry Rhodan, Atlan da Gonozal, Crest da Zoltral und zwei weitere Terraner vom Gespinst KE-MATLON aus zur Medowelt Isinglass XIV. Ihr eigentliches Ziel ist Arkon, wo sie die Koordinaten der Erde aus dem Epetran-Archiv entfernen oder das Archiv gänzlich vernichten wollen, bevor es dem Regenten in die Hände fällt. Matriarchin Belinkhar hat ihnen Tarnidentitäten und eine Passage auf dem Mehandor-Walzenraumer IMH-TEKER verschafft.

Rhodan hat eine Verabredung mit Belinkhar im Lokal Mam Hallon des Gespinsts. Er wird Zeuge als die Matriarchin Opfer eines Attentats wird. Sie hat ihren eigenen Tod jedoch nur inszeniert, weil ihre Sippe aufgrund der mangelnden Kooperation mit dem Großen Imperium diskret unter Druck gesetzt wurde. Mit einer anderen Matriarchin ist KE-MATLON wieder unabhängiger.

Rhodan, Atlan und Crest checken als Passagiere auf IMH-TEKER ein und treffen auf Kommandant Talamon. Die beiden namentlich nicht bekannten Terraner reisen in der Tiefschlafabteilung. Rhodan trifft die scheinbar von den Toten wieder auferstandene Belinkhar, die sich maskiert und in die Identität der Mehandor Sibelh geschlüpft ist. Beide beziehen eine Doppelkabine.

Crest möchte einen emotionalen Kontakt zu Atlan gewinnen, dieser zeigt sich jedoch reserviert. Als Crest nach dem Grund fragt, macht Atlan ihm Vorhaltungen, er hätte die Terraner bei ihrem misslungenen Arkonflug missbraucht und ihnen wichtige Informationen vorenthalten. Atlan findet ein derartiges Verhalten unverantwortlich. Rhodan erfährt, dass im Großen Imperium der Arkoniden der Regent den letzten Imperator vor elf Jahren ersetzt hatte. Von der Machtübernahme des Regenten versprachen sich viele Wesen des Imperiums Vorteile, sie wurden jedoch enttäuscht.

Auf KE-MATLON wird ein Celista, einer der unzähligen Spione und Kopfgeldjäger des Regenten, auf Crest, Atlan und Rhodan aufmerksam. Er setzt einen Funkspruch an seine Zentrale ab und begibt sich in der Identität von Gintekh, einem Besatzungsmitglied, an Bord. Er erinnert sich an die dreizehn Verräter, die er in seiner Karriere bereits liquidiert hat. Sein erstes Ziel ist es in den Bordcomputer einzudringen, um die Individualscan-Daten der Verdächtigen sicherzustellen und seine eigenen Individualdaten mit denen des Crewmitglieds zu vertauschen.

Talamon ahnt, dass er einen Celista an Bord hat. Als Handelskapitän akzeptiert oder toleriert er für gewöhnlich die Anwesenheit und Aktivitäten von Celista an Bord, doch Talamon hat sich mit Belinkhar verbündet. Er will sie unterstützen in ihrem Ansinnen gegen den Regenten vorzugehen. Er trifft Maßnahmen, um die Positronik abzusichern und stellt dem Celista eine Falle.

Während des Unterlichtsflugs wird ein kleines, schnelles Flugobjekt geortet. Talamons rechte Hand ist der Volater E'lnatiner'U, den Talamon nur Elnatiner nennt. Dieser ist ein absolut humorloses Wesen mit fremdartiger Denkweise und protestiert als Talamon das Objekt bergen will. Talamon nimmt die spezielle Rettungskapsel, auch Haldor-Kartirlon genannt, jedoch an Bord. Jedes Mehandorschiff hat solche Haldor-Kartirlon an Bord. Selten, aber doch immer wieder entwickeln Passagiere eine spontane Transitionsunverträglichkeit, eine weitere Transition würden sie nicht überleben. In diesen Fällen werden sie in einer kleinen, reich verzierten Rettungskapsel gesteckt, die mit annähernd Lichtgeschwindigkeit den nächsten Planeten ansteuert, auf dem der Passagier Jahrtausende später lebend ankommen wird.

Die Kapsel beherbergt einen halbintelligenten Purrer, der einer pantherartigen, schwarzen Raubkatze gleicht. Purrer werden traditionell als Leibwächter eingesetzt. Es geht das Gerücht, sie wären telepathisch begabt. Chabalh, der Purrer, glaubt Rhodan zu erkennen und fällt ihn an. Er wird paralysiert. Nach der Verabreichung eines Gegenmittels beruhigt er sich und gibt an, sein Herr Gelergh da Izarol habe ihn in die Kapsel gesperrt. Die Datenrecherche ergibt, dass da Izarol vor 2000 Jahren gelebt hat.

Chabalh bekommt von Talamon Passagierstatus zuerkannt und darf sich, unter empörten Protest der vornehmen Arkoniden, frei an Bord bewegen. Bei der Untersuchung der Kapsel stellt sich später heraus, dass eine erst vor 500 Jahren gebräuchliche Schriftart zur Beschriftung der Rettungskapsel verwendet wurde. Chabalh hat folglich gelogen.

Der Celista versucht Rhodan in die Tiefschlafabteilung zu locken und ihn umzubringen. Rhodan und Crest, den er identifiziert hat, stehen auf der Todesliste des Regenten. Talamon entdeckt einen Manipulationsversuch der Positronik und kann den Celista enttarnen. Talamon leitet eine Soforttransition ein, in der Hoffnung, dass sein Eindruck über Rhodans hervorragende Toleranz gegen Transitionsschocks stimmt. Tatsächlich ist Rhodan schneller als der Celista wieder auf den Beinen und greift diesen an. Als er zu unterliegen droht, kommt ihn Chabalh zu Hilfe. Chabalh spricht Rhodan als »Herr« an. Talamon und Belinkhar können den Celista schließlich festsetzen. Atlan und Crest plädieren für die Tötung des Celistas, doch sie geben Rhodans Vorschlag nach, den Spion mit der Rettungskapsel auszusetzen.

Crest und Atlan vergleichen in ihrer Kabine die beiden Zellaktivatoren. Crests Modell ist größer, Atlans dagegen ist deutlich abgegriffen, verkratzt und angesengt. Crest vermisst bei Atlans Zellaktivator den belebenden Impulsstrom. Als er Atlan darauf anspricht, dass dieser den Aktivator auch von ES bekommen hätte, antwortet dieser: »ES hat mir keinen Aktivator überreicht.«