She'Katraka (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel behandelt einen Begriff aus der Perry Rhodan Neo-Serie.

She'Katraka (arkon. »Sternenriff«) ist die weitgehend unerforschte Zentrumsregion von Thantur-Lok. In ihrer Mitte liegt das Rusumasystem, in sich die Mehandorwelt Archetz bis zu ihrer Zerstörung im Jahr 2089 befand.

Übersicht

She'Katraka liegt etwa 44 Lichtjahre von Arkon entfert und durchmisst etwa 300 Lichttage. In der Region haben sich mehrere Tausend kleine und kleinste Schwarze Löcher sowie unzählige Wikipedia-logo.pngMikrosingularitäten gebildet. Dadurch sind die Schwerkraftverhältnisse innerhalb von She'Katraka extrem komplex. Zudem ist durch die Schwarzen Löcher die Dichte an Metallen sehr groß und es gibt eine große Zahl von Staub- und Gaswolken. Insgesamt erschweren diese Bedingungen die Navigation erheblich. (PR Neo 222, Kap. 1)

Insbesondere treten dort massive, unvorhersehbare Gravitationsschwankungen auf, die K'Urgahs oder Gravitationsstromschnellen genannt werden. Eine K'Urgah kann selbst einem Schiff wie der MAGELLAN gefährlich werden und dieses trotz seiner starken Triebwerke in ein Schwarzes Loch ziehen. (PR Neo 222, Kap. 1)

Geschichte

Obwohl She'Katraka nur 44 Lichtjahre vom Arkonsystem entfernt lag, war die Region im ausgehenden 21. Jahrhundert von den Arkoniden so gut wie nicht kartografiert, da die Gefahr einer Erforschung den möglichen Nutzen bei weitem zu übersteigen schien. (PR Neo 222, Kap. 1)

Ende 2089 wagten die MAGELLAN und die CREST II gemeinsam einen Flug durch She'Katraka, obwohl sie über keinerlei Kartenmaterial über die Region verfügten, da sie dringend Archetz erreichen mussten. Die MAGELLAN, gelenkt von dem talentierten Emotionauten Mentro Kosum, übernahm die Führung, während die CREST II die Manöver des größeren Schiffs nachvollzog. Dabei geriet die MAGELLAN in eine K'Urgah, der sich die CREST II gerade noch entziehen konnte. (PR Neo 222, Kap. 1)

Die MAGELLAN konnte sich aus eigener Kraft nicht befreien und wäre in ein nahegelegenes Schwarzes Loch gestürzt, wenn nicht im letzten Moment der Walzenraumer ISBIKK aufgetaucht wäre. Gemeinsam mit der CREST II gelang es dem Mehandor-Schiff, die MAGELLAN mittels Traktorstrahlen aus der Gravitationsstromschnelle zu befreien. (PR Neo 222, Kap. 1)

Quelle

PR Neo 222