Soner

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Soner war ein Pfauchone und verwaltete als einer der neun Prinzenkrieger die Speiche Kaza und war damit der Herr des Lichts.

PR2122.jpg
Heft: PR 2122
© Perry Rhodan KG, Rastatt
PR2122Illu.gif
KIJAKAN - Soner
Heft: PR 2122 – Innenillustration
© Perry Rhodan KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Soner war 1,69 Meter groß und hatte graublaue Augen. (PR 2123 – Glossar)

Geschichte

Soner wurde 1261 NGZ geboren. Sein Vater hieß Marca und seine Mutter Shebea. Seine Geburt erfolgte unter einem bösen Omen: acht Meteoriten verglühten über dem Planeten Kazién – die Acht ist die Unglückszahl der Pfauchonen. Soners Vater tötete eigenhändig alle Astronomen, die dieses Ereignis beobachtet hatten, und vernichtete die entsprechenden Aufzeichnungen. Nach dem Tod von Shebea übernahm Iffenate die Erziehung von Soner. (PR 2122, PR 2123 – Glossar)

Soner wuchs am Hof seines Vaters auf Kazién auf, wo er Parkiru kennen lernte, der sein bester Freund wurde. Am Hof wurde er von Eilsendor unterrichtet. Von ihm und auf Reisen an Bord der Trossschiffe seines Vaters lernte er alles, was er als künftiger Herr über ein Neuntel der Galaxie Wassermal über die pfauchonischen Ehrbegriffe, die Politik, die Ehrensprache und die Kampfkunst wissen musste. Seinen Saltan erhielt er im Alter von 17 Jahren. (PR 2122)

Während eines Besuchs auf dem Planeten Vision begegnete er der Liebe seines Lebens: Sihame, Tochter eines anderen Prinzenkriegers, die er nach Beilegung einer alten Familienfehde später auch heiratete. Soner wurde bereits früh in den Krieg verwickelt, den sein Vater auf Kazién gegen die Mafia-ähnliche Verbrecherorganisation Koshy-Shyna führte und den Soner nach dessen Tod fortsetzte. (PR 2122)

Während es ihm als neuem Herrn des Lichts gelang, viele der alten Fehden zwischen den neun Prinzenkriegern beizulegen und die Liebe seines Volkes zu gewinnen, verlief die Auseinandersetzung mit der mächtigen Verbrecherorganisation weniger gut. Soners Sohn wurde bei einem Anschlag getötet, und Soner selbst wurde von den Pfauchonischen Propheten – die von der Koshy-Shyna mit einer Droge manipuliert worden waren – vorausgesagt, er würde Tod und Zerstörung über Wassermal, sowie Ehrlosigkeit über sich selbst bringen. Soner ließ daraufhin alle Pfauchonischen Propheten töten und setzte seine Assassinen auf die bekannten Mitglieder der Koshy-Shyna an. (PR 2123)

Soner trennte sich von Sihame, die sogar versuchte ihn zu ermorden. Das Attentat misslang und Soner stellte Sihame unter Arrest. In der Folgezeit ging er ein Verhältnis mit Minda ein. Als Soner erfuhr, dass Minda ein Mitglied der Koshy-Shyna war und den Tod seines Sohnes zu verantworten hatte, tötete er sie. (PR 2123)

Soner entwickelte einen Plan, der am Ende dazu führte, dass er im Jahre 1311 NGZ mit seiner Flotte den Planeten Vision abriegelte und alle Pilger – zu denen auch Atlan mit seiner Begleitung von der SOL gehörte – vertrieb, um eine ungestörte Audienz bei den Pangalaktischen Statistikern zu erhalten, von denen er sich eine Lösung für seine Probleme erhoffte. (PR 2123)

Mit diesem Angriff auf den heiligen Planeten machte er sich aber eines Verbrechens schuldig, das nur mit dem Tod bestraft werden konnte. Soner ließ sich von Sihame überreden, sich dem Ehrengericht der übrigen Prinzenkrieger zu stellen, wurde letztlich aber nur durch das Eingreifen des Pangalaktischen Statistikers Raud gerettet, der eine Göttliche Amnestie aussprach, so dass auch Soners Schuld getilgt war. (PR 2135)

Quellen