Transformkanone (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Technologie der Perry Rhodan Neo-Serie. Für die Technologie der klassischen Perry Rhodan-Serie, siehe: Transformkanone.

Die von den Bakmaátu entwickelte Transformkanone war bis 2058 die mächtigste den Terranern bekannte Waffe.

Technische Details

Die Waffe verschießt Transformbomben, indem es diese ähnlich einem Transmitter entstofflicht, durch den Hyperraum schleudert und am Ziel verstofflicht. Dabei kann das Geschoss jegliche materielle und energetische Barrieren umgehen. (unter anderen PR Neo 220, Kap. 21)

Die Bombe wird dabei, einer Erklärung Tim Schablonskis zu Folge, in einen fünften, sogenannten aluiden Aggregatzustand versetzt. (PR Neo 154)

Der Einsatz einer Transformkanone verschlingt eine große Menge an Energie. Deshalb kann die FERNAO ihr Geschütz nur etwa alle 30 Minuten abfeuern. Wenn die Protektorenyacht in der MAGELLAN angedockt ist, verringert sich die Zeit zwischen zwei Schüssen auf einige Minuten. (PR Neo 220, Kap. 21)

Geschichte

Die Bakmaátu (Posbis) schenkten die Konstruktionspläne der Transformkanone sowie ein Exemplar den Terranern. Die Pläne wurden jedoch kurz darauf von Mitgliedern der Empana-Sippe der Mehandor entwendet, so dass die Terraner nur ein einziges Exemplar der Waffe besaßen, das in die FERNAO eingebaut wurde. Es war unmöglich, das vorhandene Exemplar demontieren und zu analysieren, da die Kanone dabei irreversibel beschädigt würde. (PR Neo 222, Kap. 7)

In der Folgezeit versuchten terranische Wissenschaftler wiederholt, NATHAN dazu zu bewegen, die Bakmaátu zu bitten, den Terranern erneut die Konstruktionspläne der Waffe zukommen zu lassen, insbesondere nachdem NATHANS Areal auf dem Mond zu einer Art Pilgerstätte für die Posbis geworden war. Die Mondintelligenz lehnte diese Ersuchen jedoch stets ab oder ignorierte sie. (PR Neo 222, Kap. 11)

In den 2080er Jahren begann die Mharl-Sippe der Mehandor, auf Archetz Transformkanonen herzustellen. Dies war ihnen nur möglich, da sie von Bakmaátu unterstützt wurden, die davon ausgingen, dass die Wafen allen Völkern der Milchstraße gleichermaßen zur Verfügung gestellt würden. Tatsächlich boten die Mharl die Transformkanonen nur den Altimperatoren der Arkoniden an. (PR Neo 222, Kap. 8)

Ende 2089 wurde der Archetz vollständig zerstört, als mehrere Sprengladungen eingelagerte Transformkanonen zur Explosion brachten (siehe Geschichte von Archetz). (PR Neo 222)

Quelle

PR Neo 154, PR Neo 222, PR Neo 220, PR Neo 222