Wabenschirm

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Wabenschirm ist ein Energieschutzschirm auf fünfdimensionaler Basis, der den Robotregenten umgibt.

Funktionsweise

Die genaue Erzeugung und Wirkungsweise dieses Schutzfeldes ist nicht genau beschrieben. Bekannt ist, dass gewaltige Energiemengen für die Aufrechterhaltung benötigt werden. Die Energie wird mit Fusionskraftwerken gewonnen, die sich innerhalb des Schildperimeters befinden.

Aus der Entfernung erscheint das Feld als eine riesige blaue Blase, welche die Fläche des Regenten von mehr als 10.000 km2 überdeckt. Bei einem bestimmten Lichteinfall werden silbern schimmernde zwölfeckige Waben sichtbar. Von diesem Phänomen stammt auch der Name des Schirms. Nähert man sich dem Schirm, werden weitere Details ersichtlich - die hohe Energieintensität des Schirms ionisiert die umgebende Luft und führt zu einem Ozongeruch. (Blauband 14)

Die 5-dimensionale Komponente bedingt eine Isolation des Perimeters gegen hyperenergetische Einflüsse. Daher können die meisten Mutanten diesen Schirm mit ihren Fähigkeiten nicht durchbrechen. Ein Teleporter, der versucht, den Schirm zu durchdringen, wird unter extremen Schmerzen zurückgeworfen. Auch für Technologien auf Hyperraum-Basis, wie Kommunikation und Sensoren, ist er undurchdringlich. Für diese Anwendungen müssen Strukturlücken im Schirm geschaffen werden.

Geschichte

Der Wabenschirm war eine der letzten Erfindungen der Arkoniden für den Schutz des Robotregenten, bevor das Volk langsam degenerierte.

Im Jahre 2044 gelang es Perry Rhodan und Atlan da Gonozal, mit einem terranischen Kommando, als Rekruten für die arkonidische Flotte getarnt, auf Arkon III zu landen. Ihr Ziel war es, den Regenten unschädlich zu machen. Sie wurden auf einem Raumhafen in der Nähe des Regenten untergebracht. Nach der Entdeckung und Entschärfung einer von ihnen gelegten Arkonbombe befand sich das Kommando nach einer Flucht in einem Feuergefecht mit den Wachrobotern des Regenten mit dem Rücken zum Wabenschirm. Es gelang den Mutanten nicht, den Schirm zu durchdringen und die Sicherheitskräfte wurden immer weiter verstärkt.

In dieser aussichtslosen Situation plante Atlan, seinem Leben ein Ende zu setzen und ging, bewaffnet mit einer Mikrobombe, auf den Schirm zu, um von ihm aufgelöst zu werden. Auf dem Weg dorthin gab er sich, durch die aussichtslose Situation fast wahnsinnig geworden, dem Regenten als Kristallprinz Atlan da Gonozal zu erkennen. Um diesem zu zeigen, wie grenzenlos überlegen er der Maschine seiner Nachfahren gegenüber sei, forderte er dessen Unterwerfung unter seinen Befehl. Aufgrund der von Epetran da Ragnaari vorgenommenen Programmierung tastet die Sicherheitsschaltung A-1 Atlan ab und überprüft seine Angaben.

Da die Angaben über seine Herkunft korrekt waren und die Gehirnfrequenzen mit den gespeicherten Daten übereinstimmten, schaltete A-1 den Robotregenten bis auf die zur Sicherung des Imperiums notwendigen Anlagen ab.

Der von Todessehnsucht gepackte und vor dem Schirm auf seinen Tod wartende Atlan wurde als neuer Imperator anerkannt und die Kampfhandlungen wurden eingestellt.

Quellen