Zeitauge ANGEKOK

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Gerät des Luna-Klubs. Für das Para-Organ der Perlians, siehe: Zeitauge.

Das Zeitauge ANGEKOK war ein um circa 49.988 v. Chr. von 600 lemurischen Zeitwissenschaftlern des Luna-Klubs zur Funktionsreife entwickeltes Gerät zur Beobachtung der Vergangenheit und der Zukunft.

Funktionsweise

Tatsächlich bewegte sich das Zeitauge nicht durch die Zeit, wie im Falle des Nullzeitdeformators, sondern durch den Raum. Es arbeitete auch nicht in Nullzeit, sondern in Minuszeit, das heißt es versetzte sich selbst in den Minusbereich des Zeitkoordinatensystems. Auf diese Weise konnte die Vergangenheit bis zu einem Minuswert von 20.000 Jahren beobachtet werden.

Die Beobachtung der Zukunft vollzog sich auf ähnliche Weise, allerdings ungleich komplizierter. Letztendlich war eine Beobachtung der Zukunft nur möglich, da das Zeitauge mit Minuszeit arbeitete. Ansonsten würden für die Beobachtung von zwei Minuten Zukunft zwanzig Jahre Realzeit gebraucht werden.

Da das Zeitauge die Strecke in der Zeit, in der es sich bewegen sollte, selbst zurücklegen musste, wurde es als Energieselbstversorger konzipiert. Aufgrund der Miniaturisierung erreichte es halbwegs normale Dimensionen und bot in seinem Inneren einen halbkugeligen Aufenthaltsraum von circa vier Metern Durchmesser.

Es wurde durch eine Parapsi-Sicherung mit zahlreichen Illusionsprojektoren geschützt, die zur Tarnung eine Dschungellandschaft im Inneren vorgaukelten. Wenn der Eindringling das Zeitauge verließ, wurde er von einer Robotschutzarmee empfangen. Der Luna-Klub wollte sich so vor jeder Entdeckung seiner Experimente schützen.

Transformation

Das Zeitauge wurde von dem mit der CREST III in die Vergangenheit versetzten terranischen Sonderkommando Lemur entdeckt. Mangels einer anderen Fluchtmöglichkeit vom Mond sollte das Zeitauge, mittlerweile von Aino Uwanok nach den Schamanen der Inuit ANGEKOK benannt, mit Hilfe des Psi-Roboters Log zu einer Art Zeit-Raumschiff verändert werden.

Dies sollte es dem Sonderkommando ermöglichen, nach Kahalo zum wahrscheinlichen Aufenthaltsort der CREST III zu gelangen. Tatsächlich gelangten sie zum Planeten Washun und trafen dort später auf die CREST III.

Durch die Veränderung, die er am Zeitauge vornehmen musste, verschmolz Log schließlich mit dem Zeitauge, und sie bildeten fortan das Dull.

Quellen

PR 265, PR 266